+
Die Flagge von Palästina.

Abkommen tritt in Kraft

Vatikan erkennt Palästina als Staat an

Rom - Der Vatikan erkennt Palästina ab sofort offiziell als Staat an.

Das Ende Juni unterzeichnete Abkommen zwischen Palästina und dem Vatikan sei nun in Kraft getreten, nachdem alle Voraussetzungen erfüllt wurden, wie der Kirchenstaat am Samstag mitteilte. In dem Dokument, das Details zum Status der katholischen Kirche in Palästina regelt, ist ausdrücklich vom „Staat Palästina“ die Rede. Es bekräftigt zudem die „Unterstützung für eine friedliche Verhandlungslösung für die Situation in der Region“.

Bei der Reise des Papstes ins Heilige Land vor eineinhalb Jahren hatte der Vatikan in den offiziellen Reisedokumenten bereits vom „Stato di Palestina“ gesprochen. Im Mai des vergangenen Jahres hatte der Papst Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Rom empfangen und ihn als „Friedensengel“ bezeichnet. Bisher haben weltweit mehr als 130 Länder Palästina als souveränen Staat anerkannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Politiker über “Ausgehetzt“-Demo in München: „Übelste Hetze ohne jeglichen Anstand“
Zehntausende nehmen an der #ausgehetzt-Demo in München teil, um gegen die CSU-Politik zu protestieren. Die Partei versuchte mit einer eigenen Kampagne gegenzusteuern. …
CSU-Politiker über “Ausgehetzt“-Demo in München: „Übelste Hetze ohne jeglichen Anstand“
"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
US-Präsident Donald Trump hat den Iran mit drastischen Worten gewarnt: Dem Präsidenten des Irans riet der US-Präsident bei Twitter: „Passen Sie auf“. Der News-Ticker.
"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
Bundesweite CSU? Schäuble warnt die Schwesterpartei
Der Bruch zwischen CDU und CSU scheint vorerst abgewendet. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble warnt die CSU dennoch vor bundesweiten Ambitionen.
Bundesweite CSU? Schäuble warnt die Schwesterpartei
Trump kontert Drohungen aus dem Iran
Erst warnt Irans Präsident Ruhani Trump in drastischen Worten, nicht mit dem Feuer zu spielen. Stunden später kontert der US-Präsident in einem Tweet mit Großbuchstaben. …
Trump kontert Drohungen aus dem Iran

Kommentare