Entscheidung offiziell: Das planen die Bayern mit Coman

Entscheidung offiziell: Das planen die Bayern mit Coman
+
Konkret schlagen die Politiker die unverzügliche Aufnahme von Gesprächen im Nato-Russland-Rat vor.

Von früheren Spitzenpolitikern

Abkommen zwischen Nato und Russland gefordert

Brüssel - Die Lage zwischen der Nato und Russland wird schwieriger. Ehemalige Spitzenpolitiker fordern daher ein neues Abkommen, das Verhaltensregeln für Luft- und Seemanöver festlegt. 

Frühere europäische Spitzenpolitiker fordern ein neues Sicherheitsabkommen zwischen der Nato und Russland. Die derzeitige Situation sei „voller Potenzial für gefährliche Fehleinschätzungen oder Unfälle, die (...) sogar eine direkte militärische Konfrontation zwischen Russland und dem Westen auslösen könnten“, schreibt eine Gruppe um ehemalige Außen- und Verteidigungsminister wie Volker Rühe (Deutschland), Igor Iwanow (Russland) und Desmond Browne (Großbritannien) in einem am Mittwoch verbreiteten Positionspapier. Um folgenschwere Zwischenfälle zu verhindern, brauche es dringend ein neues Abkommen mit Verhaltensregeln für Luft- und Seemanöver.

Konkret schlagen die Politiker die unverzügliche Aufnahme von Gesprächen im Nato-Russland-Rat vor. Dieser tagte auf Diplomatenebene zuletzt im Juni 2014. Seitdem liegt der Dialog wegen des eskalierten Ukraine-Konflikts auf Eis. Die Nato wirft Russland vor, die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel Krim völkerrechtswidrig annektiert zu haben und die prorussischen Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einzelzelle in Stammheim: So ergeht es dem BVB-Attentäter im Gefängnis
Stuttgart - In der JVA Stuttgart-Stammheim saßen schon Andreas Baader und Ulrike Meinhof ein. Nun beherbergt der Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses den BVB-Attentäter …
Einzelzelle in Stammheim: So ergeht es dem BVB-Attentäter im Gefängnis
Steinmeier: Demokratie ist nicht in Gefahr
München - Knapp zwei Monate nach seiner Vereidigung startet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute in Bayern seine obligatorische Antrittsreise durch ganz …
Steinmeier: Demokratie ist nicht in Gefahr
Oberleutnant soll Anschlag geplant haben
Die Staatsanwaltschaft spricht von einer "sehr außergewöhnlichen Geschichte": Ein Bundeswehrsoldat soll sich als syrischer Flüchtling ausgegeben und Asyl beantragt …
Oberleutnant soll Anschlag geplant haben
Venezuela verlässt Amerika-Bund
Tote bei Protesten in Venezuela, Oppositionelle in Haft, Entmachtung des Parlaments. Scharfe Kritik daran kam auch von der Organisation Amerikanischer Staaten. Die …
Venezuela verlässt Amerika-Bund

Kommentare