Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn

Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
+
Derzeit sind noch rund 4450 deutsche Soldaten im Isaf-Einsatz in Afghanistan.

Erste Fahrzeuge verladen

Bundeswehr startet Abzug aus Afghanistan

Istanbul - Abzug aus Afghanistan: Die ersten Fahrzeuge der Bundeswehr werden vom türkischen Schwarzmeerhafen Trabzon aus auf den Seeweg nach Deutschland gebracht.

Am Montag übernächster Woche (29. Juli) würden rund 200 Fahrzeuge sowie Container und anderes Material auf ein sogenanntes RoRo-Schiff (vom englischen „Roll on Roll off“) verladen, teilte die Bundeswehr am Dienstag mit. Die „Suecia Seaways“ einer dänischen Rederei werde voraussichtlich am 10. August in Emden ankommen. Die Fahrzeuge wurden seit April vom Feldlager im nordafghanischen Masar-i-Scharif aus nach Trabzon geflogen. In Trabzon sind derzeit 114 deutsche Soldaten eingesetzt.

Waffen und anderes sicherheitsempfindliches Material - darunter auch die Panzerhaubitze 2000 - fliegt die Bundeswehr von Masar-i-Scharif aus mit gecharterten „Antonow“-Transportflugzeugen direkt nach Deutschland. Das liege nicht an türkischen Bestimmungen, sondern sei eine Entscheidung der Bundeswehr, um in Trabzon nicht besondere Sicherheitsvorschriften einhalten zu müssen, sagte ein Bundeswehr-Sprecher. 85 Prozent des Materials würden über Trabzon geschickt. Insgesamt muss die Bundeswehr rund 1200 Fahrzeuge und Material für etwa 4800 Container zurück in die Heimat bringen.

Nach der Vereinbarung mit der Türkei darf die Bundeswehr ihr Areal im Hafen in Trabzon - die sogenannte Blaue Platte - bis Mitte 2015 nutzen. Der Einsatz der Afghanistan-Schutztruppe Isaf läuft Ende 2014 aus. Ein Nato-Nachfolgeeinsatz zur Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte ist geplant, aber noch nicht endgültig beschlossen. Deutschland will sich daran mit bis zu 800 Soldaten beteiligen. Derzeit sind noch rund 4450 deutsche Soldaten im Isaf-Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz zurückgewiesen.
Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar
Kabul (dpa) - In Afghanistan sind seit Jahresbeginn mehr als 400.000 Menschen vor Kampfhandlungen aus ihren Heimatorten geflohen. Das geht aus einem Bericht der …
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar
Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Martin Schulz und Sigmar Gabriel könnten alles in die Waagschale werfen, um die SPD zu erneuern und von einer großen Koalition zu überzeugen. Doch sie schreiten alles …
Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Allen, die sich noch Illusionen hingeben, macht die CDU-Chefin es nochmal deutlich: Die Union will mit der SPD nur über die Fortsetzung der großen Koalition verhandeln. …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten

Kommentare