+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

"Spiegel"-Bericht

Acht Milliarden neue Schulden 2014?

Berlin - Die Bundesregierung muss einem "Spiegel"-Bericht zufolge im kommenden Jahr mehr Schulden machen als bislang geplant.

Die Nettokreditaufnahme des Bundes solle bei rund acht Milliarden Euro liegen, berichtete das Hamburger Magazin am Sonntag unter Berufung auf Planungsunterlagen des Bundesfinanzministeriums. Damit falle die Neuverschuldung des Bundes zwei Milliarden Euro höher aus als im Haushaltsentwurf der vorherigen Regierung für 2014 vorgesehen.

Die Summe an neuen Krediten ist laut "Spiegel" noch knapp mit der Zielvorgabe der großen Koalition aus Union und SPD vereinbar, im kommenden Jahr einen strukturell ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Das Bundeskabinett will den Entwurf demnach Ende Februar beschließen.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen warnte die Bundesregierung derweil davor, den jährlichen Bundeszuschuss von 14 Milliarden Euro an den Gesundheitsfonds zu kürzen. "Schließlich ist das keine Subvention, sondern eine Entschädigung für Leistungen, die die Kassen für die gesamte Gesellschaft erbringen", sagte die Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, der "Süddeutschen Zeitung" vom Samstag.

Die beitragsfreie Mitversicherung von Kindern zum Beispiel sei eine Aufgabe des Gesamtstaates, begründete Pfeiffer ihre Position. Es mache einen "misstrauisch, dass die Passage, in der die 14 Milliarden Euro garantiert wurden, im letzten Moment aus dem Koalitionsvertrag gestrichen wurde".

AFP

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
Am Freitag wurde der frühere mutmaßliche Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder …
„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine Pistole dafür hat der frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben besorgt - urteilte das Oberlandesgericht in München. Trotzdem kommt …
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 
Bayerische Polizisten dürfen seit Mittwoch an der Grenze zu Österreich kontrollieren - wenn auch nicht völlig eigenmächtig. Markus Söder feiert seine neue Einheit, trotz …
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 
Ex-Außenminister Johnson will sich zu Rücktritt äußern
London (dpa) - Der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson will sich noch am Mittwoch im Parlament zu seinem Rücktritt vergangene Woche äußern. Das berichtete …
Ex-Außenminister Johnson will sich zu Rücktritt äußern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.