+
Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder bei einem Besuch in Teheran.

Diskutieren Sie mit und stimmen Sie ab

Schröder für Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit auf acht Jahre

Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, die Amtszeit für Bundeskanzler auf zwei Wahlperioden zu begrenzen. Was halten Sie von diesem Vorschlag?

"Man wird im Laufe der Jahre in einem solchen Amt immun gegen Kritik", sagte Schröder dem Magazin "Cicero". Das sei nicht gut. Deshalb finde er: "Acht oder zehn Jahre als Kanzler reichen."

Schröder verwies auf entsprechende Vorschriften in den USA, wo ein Präsident nur einmal wiedergewählt werden kann. "Das ist gar nicht so schlecht, was die Verfassung der USA da vorgibt", sagte er dem Magazin. Schröder war selbst von 1998 bis 2005 Bundeskanzler, hatte sich allerdings auch um eine dritte Amtszeit beworben.

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) spricht vor dem Gästehaus der Landesregierung in Hannover vor Medienvertretern.

Der Altkanzler äußerte sich kritisch zur Flüchtlingspolitik der derzeitigen Kanzlerin Angela Merkel (CDU), der er bei der Wahl 2005 unterlegen war. "In jedem Fall wäre es richtig gewesen, die Entscheidung über die Grenzöffnung zusammen mit dem französischen Präsidenten zu treffen", sagte er "Cicero".

Zudem sprach er sich in dem Interview für eine schrittweise Aufhebung der gegen Russland verhängten internationalen Sanktionen aus. "Russland ist unser wichtigster Nachbar der EU und ist Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Ein solches Land kann man nicht derart isolieren."

"Russland ist unser wichtigster Nachbar der EU“

Die Sanktionen waren wegen der russischen Annexion der zur Ukraine gehörenden Halbinsel Krim sowie wegen des russischen Vorgehens in der Ost-Ukraine verhängt worden. Zur Krim sagte Schröder, Russland werde diese nicht wieder zurückgeben: "Dieser Realität muss man ins Auge schauen, ob man es akzeptieren mag oder nicht."

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruck
Hier finden Sie den News-Ticker zum Katalonien-Konflikt: Was unternimmt die spanische Regierung? Wie ist die Lage in Katalonien? Alle Infos hier.
Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruck
Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in …
Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Zehntausende Seiten an geheimen Dokumenten, die sich um die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy drehen, sollen nun veröffentlicht werden.
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung
Papst Franziskus warnt laut einem Nachrichtenmagazin vor einer Islamisierung. Außerdem sieht er eine „indifferente Haltung“ der Katholiken zum eigenem Glauben
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung

Kommentare