Finanzministerium übermittelt Daten

ADAC nennt erste Steuerzahlen

München – Der ADAC hat in den letzten zehn Jahren über eine Milliarde Euro Steuer in Bayern gezahlt, ist damit aber gut weggekommen. Das geht aus Daten vor, die das Finanzministerium nun übermittelt hat.

„Es gibt keine Steuerprivilegien für den ADAC“, versicherte ein hoher Ministerialbeamter im Landtag.

Der Automobilclub profitiert dabei massiv von einer Schätzung aus dem Jahr 1980 – da hatte Finanzminister Max Streibl (CSU) abgenickt, dass nur zehn Prozent der Mitgliedsbeiträge steuerpflichtig seien. Seither, so beteuerte der Beamte, habe kein Politiker daran gerührt, laufende Betriebsprüfungen hätten die Schätzung nie infrage gestellt. Rückschlüsse auf die Milliardengeschäfte des Clubs lassen die Daten aber nur bedingt zu. Der ADAC hat den Freistaat für die Sitzung des Haushaltsausschusses nur sehr eingeschränkt vom Steuergeheimnis befreit. Für die Regionalvereine Nord- und Südbayern darf nichts gesagt werden; ebenso nichts zur Grunderwerbs- und zur Kapitalertragssteuer. SPD, Grüne und Freie Wähler kritisierten das im Landtag scharf.  

cd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Angesichts des Handelskonflikts zwischen den USA, China und der EU haben die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer vor Gefahren für die Weltwirtschaft gewarnt. Olaf …
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater
In einem Fernsehinterview macht US-Präsident Donald Trump verwundernde Angaben zur Herkunft seiner Eltern. Kommt sein Vater etwa aus Deutschland?
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater
Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück - Rassismus-Vorwürfe gegen DFB-Spitze
Mesut Özil tritt aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. Der Weltmeister zieht damit die Konsequenzen aus der Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten …
Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück - Rassismus-Vorwürfe gegen DFB-Spitze
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage
Die Uhr tickt, aber die Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen weiter sehr zäh. Der neue Brexit-Minister Dominic Raab legt jetzt nochmals in Sachen …
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

Kommentare