Finanzministerium übermittelt Daten

ADAC nennt erste Steuerzahlen

München – Der ADAC hat in den letzten zehn Jahren über eine Milliarde Euro Steuer in Bayern gezahlt, ist damit aber gut weggekommen. Das geht aus Daten vor, die das Finanzministerium nun übermittelt hat.

„Es gibt keine Steuerprivilegien für den ADAC“, versicherte ein hoher Ministerialbeamter im Landtag.

Der Automobilclub profitiert dabei massiv von einer Schätzung aus dem Jahr 1980 – da hatte Finanzminister Max Streibl (CSU) abgenickt, dass nur zehn Prozent der Mitgliedsbeiträge steuerpflichtig seien. Seither, so beteuerte der Beamte, habe kein Politiker daran gerührt, laufende Betriebsprüfungen hätten die Schätzung nie infrage gestellt. Rückschlüsse auf die Milliardengeschäfte des Clubs lassen die Daten aber nur bedingt zu. Der ADAC hat den Freistaat für die Sitzung des Haushaltsausschusses nur sehr eingeschränkt vom Steuergeheimnis befreit. Für die Regionalvereine Nord- und Südbayern darf nichts gesagt werden; ebenso nichts zur Grunderwerbs- und zur Kapitalertragssteuer. SPD, Grüne und Freie Wähler kritisierten das im Landtag scharf.  

cd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Juso-Chef Kevin Kühnert ist das Gesicht der GroKo-Gegner in der SPD. Während die Partei entscheidet, tourt er durch Deutschland, um letzte unentschlossene Genossen zu …
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
Dieser EU-Sondergipfel war nur der Auftakt: Der Haushaltsstreit in der Europäischen Union fängt jetzt erst richtig an. Aber vorerst gibt man sich zufrieden, denn es …
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Washington (dpa) - Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll nach Plänen der Regierung von Präsident Donald Trump schon im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Das …
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen

Kommentare