+
Der bekannte ägyptische Alaa Abdel Fattah am Mittwoch im Gerichtssaal.

Polizistenmord

Ägypten: Gericht bestätigt zwölf Todesurteile

Kairo - Die Todesurteile die an zwölf Angeklagten verhängt wurden, hat am Mittwoch ein Gericht bestätigt. Damit wird das ursprüngliche Urteil bekräftigt.

Ein Gericht in Kairo hat die Todesurteile gegen zwölf Angeklagte bestätigt, die einen Polizeioffizier getötet haben sollen. Das Gericht bestätigte damit das Urteil einer niederen Instanz vom Juni, wie am Mittwoch aus Justizkreisen in der ägyptischen Hauptstadt verlautete. Zehn weitere Angeklagte in dem Fall erhielten demnach lebenslänglich, ein Angeklagter wurde freigesprochen. Von den zum Tode Verurteilten seien fünf flüchtig.

Die 22 Täter waren für schuldig befunden worden, Mitte September vergangenen Jahres in der Stadt Kerdasa einen Polizeioffizier getötet zu haben. Außerdem wurden ihnen "terroristische Aktivitäten und versuchter Mord an anderen Polizeioffizieren" zur Last gelegt.

Generalmajor Nabil Faradsch wurde am 19. September 2013 erschossen, als Sicherheitskräfte die Stadt südwestlich von Kairo stürmten, um Anhänger des gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi zu vertreiben. Gut einen Monat zuvor waren in Kerdasa 13 Polizeioffiziere getötet worden, als eine aufgebrachte Menge aus Wut über den Tod von pro-Mursi-Anhängern bei Protesten in Kairo eine Polizeiwache gestürmt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NSU-Prozess: Gerichtspsychiater aktualisiert sein Gutachten
Nach viel Streit um die Gutachter im NSU-Prozess hat der Gerichts-Psychiater das letzte Wort. Er soll sein Gutachten nach Kritik und neuen Erkenntnissen anpassen.
NSU-Prozess: Gerichtspsychiater aktualisiert sein Gutachten
EU-Kommissionschef Juncker vor Panama-Untersuchungsausschuss
Juncker soll in seiner Rolle als früherer Regierungschef von Luxemburg aussagen, das jahrelang als Steuerparadies galt. Die Grünen halten Juncker vor, nichts dagegen …
EU-Kommissionschef Juncker vor Panama-Untersuchungsausschuss
SPD will Abzug aus Incirlik beschließen
Immer wieder Streit um Besuche deutscher Abgeordneter bei den Soldaten in der Türkei. Die SPD drückt aufs Tempo für eine Entscheidung über einen Abzug.
SPD will Abzug aus Incirlik beschließen
Tausende Asylbewerber sitzen in Griechenland fest
Der EU-Deal mit der Türkei und die Schließung der Balkanroute haben Griechenlands Rolle in der Flüchtlingskrise geändert. Statt direkt weiterzureisen, beantragen die …
Tausende Asylbewerber sitzen in Griechenland fest

Kommentare