+
Der ägyptische Außenminister Sameh Shokri (Mitte) bei der Krisenkonferenz aller libyschen Nachbarländer in Kairo.

Unsicherheitsfaktor Libyen

Ägypten sagt libyschen Islamisten den Kampf an

Kairo - Mit internationaler Unterstützung will die ägyptische Regierung gegen islamistische Rebellen im Nachbarland Libyen vorgehen. Die Sorge um die Stabilität des Landes wächst.

Ägypten will mit internationaler Unterstützung gegen Islamisten in Libyen vorgehen. Mit gemeinsamen Finanzmitteln solle die libysche Regierung „im Kampf gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität“ ausgerüstet werden, sagte der ägyptische Außenminister Sameh Shoukry am Montag in Kairo laut einem Bericht der Nachrichtenseite Al-Masry al-Youm.

Der Außenminister hatte seinen libyschen Amtskollegen sowie die Außenminister aller Nachbarländer Libyens zu einer Krisenkonferenz nach Kairo eingeladen. Die nordafrikanischen Länder sorgen sich um die Stabilität Libyens seit dem Sturz des Langzeitherrschers Muammar al-Gaddafi. Auch die Sicherheit der eigenen Länder würde durch Islamisten und Schmuggler im Grenzgebiet gefährdet, sagte Shoukry.

Am Wochenende hatten militante Islamisten den Flughafen von Tripolis nach wochenlangen Kämpfen erobert. Tunesien und Ägypten hatten bereits zuvor sämtliche Flüge ins Land eingestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bamf will Flüchtling abschieben, obwohl ihm der Tod droht: Sätze im Asylbescheid machen sprachlos
Der Bamf-Skandal nimmt neue Fahrt auf. Neben missglückten Abschiebungen und weiteren Ermittlungen sieht sich die Behörde nun auch weiteren heftigen Anschuldigungen eines …
Bamf will Flüchtling abschieben, obwohl ihm der Tod droht: Sätze im Asylbescheid machen sprachlos
Seehofer: CSU-Kollegen ziehen über ihn her, Umfrage-Klatsche - und jetzt lässt Schäuble seinen Masterplan prüfen
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
Seehofer: CSU-Kollegen ziehen über ihn her, Umfrage-Klatsche - und jetzt lässt Schäuble seinen Masterplan prüfen
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug - beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Umfrage: Fast zwei Drittel der Bürger wollen Seehofer-Rücktritt - Bayern mögen selbst Merkel lieber
Fast zwei Drittel der Bundesbürger sind für einen Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nach dessen Dauerstreit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) …
Umfrage: Fast zwei Drittel der Bürger wollen Seehofer-Rücktritt - Bayern mögen selbst Merkel lieber

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.