+
Mohammed Badias Vermögen wurde gesperrt.

Staatsanwaltschaft greift durch

Ägypten: Vermögen von Islamisten-Führern gesperrt

Kairo - Die ägyptische Staatsanwaltschaft hat die Vermögen von 14 führenden Kadern der islamistischen Muslimbruderschaft sperren lassen.

Unter den Betroffenen sind der Führer der Organisation, Mohammed Badia, sein Stellvertreter Chairat al-Schater und der Chef des politischen Arms der Bruderschaft, Saad al-Katatni, berichteten ägyptische Medien am Sonntag. Ein Grund für die Maßnahme wurde nicht genannt. Al-Schater und Al-Katatni sind bereits verhaftet. Gegen Badia liegt ein Haftbefehl vor.

Das Militär hatte am 3. Juli Mohammed Mursi, den aus der Muslimbruderschaft kommenden Präsidenten, abgesetzt. Mursi wird seitdem von den Streitkräften an einem unbekannten Ort und ohne formelle Anklage festgehalten. Deutschland und die USA hatten zuletzt seine Freilassung gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Unter welchen Umständen jemand Asyl in Deutschland bekommt, ist streng geregelt. Eine BAMF-Mitarbeiterin in Bremen nahm es mit diesen Regeln wohl nicht so genau. Gegen …
Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
Der erste große Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn hat es in sich: Die Beitragszahler sollen spürbar weniger zahlen müssen. Doch bei den Krankenkassen herrscht …
Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
US-Demokraten verklagen Russland und Trumps Wahlteam
Wegen der mutmaßlichen russischen Einmischungen in den US-Wahlkampf 2016 haben die  Demokraten Klage gegen die russische Regierung sowie Wahlkampfmitarbeiter von Donald …
US-Demokraten verklagen Russland und Trumps Wahlteam
Seehofer verrät: Von diesem Politiker ist er mittlerweile schwer enttäuscht
Innenminister Horst Seehofer war einst begeistert von einem bestimmten Politiker, lobte seine Tatkraft und Entschlossenheit. Inzwischen stört ihn einfach „alles“ an ihm, …
Seehofer verrät: Von diesem Politiker ist er mittlerweile schwer enttäuscht

Kommentare