Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus
+
Außenminister Guido Westerwelle am Mittwoch in der tunesischen Hauptstadt Tunis.

Alarm wegen Unruhen

Ägypten: Westerwelle beruft Krisenstab ein

Berlin - Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat wegen des Blutvergießens in Ägypten den Krisenstab des Auswärtigen Amts einberufen.

„Wir bewerten natürlich die Entwicklungen in Ägypten sehr genau auch unter dem Gesichtspunkt, was das für unsere Staatsangehörigen bedeutet, die in dem Lande sich befinden“, sagte Westerwelle am Mittwoch in Tunis. Der Krisenstab trat am Nachmittag in Berlin zusammen. Westerwelle appellierte erneut an alle Deutschen in Ägypten, die Reisehinweise des Auswärtigen Amts im Internet zu beachten. „Das bedeutet vor allen Dingen, dass man auch große Versammlungen meidet.“

Bei der Räumung von Zeltlagern von Anhängern des abgesetzten Präsidenten Mohammed Mursi und anschließenden Unruhen in mehreren Provinzen kamen am Mittwoch nach Angaben der Behörden rund 150 Menschen in Ägypten ums Leben, darunter mindestens 10 Polizisten.

Ägypten: Tote bei Straßenkämpfen

Ägypten: Tote bei Straßenkämpfen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwesig mahnt nach Krawallen von Rostock-Lichtenhagen
Rostock/Schwerin (dpa) - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) erkennt angesichts der rassistischen Krawalle von Rostock-Lichtenhagen vor 25 …
Schwesig mahnt nach Krawallen von Rostock-Lichtenhagen
Bundesgericht bestätigt Abschiebung islamistischer Gefährder aus Göttingen
Zum Schutz vor möglichen Terroranschlägen haben mehrere Bundesländer die Abschiebung islamistischer Gefährder aus Göttingen angeordnet. Die harte Linie ist nicht …
Bundesgericht bestätigt Abschiebung islamistischer Gefährder aus Göttingen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen

Kommentare