+
Die meisten Fälle von Kindesmisshandlung geschehen im familiären Umfeld. Foto: Axel Heimken

Ärzte fordern verstärkten Kampf gegen Kindesmisshandlungen

Zehntausende Kinder werden jedes Jahr Opfer von sexueller Gewalt oder körperlichen Misshandlungen. Die Kinderärzte wollen das nicht hinnehmen.

Berlin (dpa) - Deutschlands Kinderärzte haben einen verstärkten Kampf gegen Misshandlungen von Kindern gefordert. "Jeden Tag werden rund 40 Kinder Opfer sexueller Gewalt", sagte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, der dpa.

Die meisten Fälle geschähen im familiären Umfeld. "Elf Kinder werden jeden Tag so schwer körperlich oder seelisch misshandelt, dass diese Fälle in der Kriminalstatistik auftauchen", so Fischbach. Zudem würden pro Woche im Schnitt mehr als zwei Kinder in Deutschland zu Tode geprügelt. Nötig seien daher mehr Vorbeugung, verstärkte Sensibilität gegenüber dem Problem sowie politische Anstrengungen.

Die Mediziner wollen den Kinderschutz ins Zentrum des Kinder- Jugendärztetags stellen, der heute in Berlin beginnt.

Fünf Jahre nach dem Beschluss des Kinderschutzgesetzes sprechen die Kinderärzte von einem Erfolg. Das Gesetz zeige Wirkung, so der Verband unter Berufung auf einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". In fünf Jahren sei die Zahl der Kinder, die auf Betreiben staatlicher Stellen von ihren Eltern getrennt und in Obhut genommen wurden, um ein Viertel auf über 40 000 Kinder gestiegen.

2000 Familienhebammen seien im Rahmen von "Frühen Hilfen" im Einsatz, um Eltern zu helfen, die nach Geburt eines Kindes besondere Hilfe benötigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg bestätigt, türkische Medien feiern „Süperdogan“ - Özdemir warnt
Die Türkei wählte am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. Recep Tayyip Erdogan erklärte sich am Abend selbst zum Sieger. Alle News im Ticker zum …
Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg bestätigt, türkische Medien feiern „Süperdogan“ - Özdemir warnt
Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute gefordert
Berlin (dpa) - EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat die Europäische Union aufgefordert, deutlich mehr Geld bereitzustellen, um illegale Migration über das …
Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute gefordert
Laschet fordert CSU zu Kompromissbereitschaft auf
Berlin (dpa) - CDU-Bundesvize Armin Laschet hat die CSU im Asylstreit zu Kompromissbereitschaft aufgefordert. Laschet sagte vor parteiinternen Beratungen: "Da steht mehr …
Laschet fordert CSU zu Kompromissbereitschaft auf
„Süperdogan“ - oder „Todesstoß für liberale Demokratie“: Tiefe Risse nach Türkei-Wahl
Recep Tayyip Erdogan bleibt Präsident. In der Türkei veranlasst das viele Medien zu wahren Jubelstürmen. Im Ausland befürchten viele Kommentatoren nun schlimmes für die …
„Süperdogan“ - oder „Todesstoß für liberale Demokratie“: Tiefe Risse nach Türkei-Wahl

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.