+
Bei dem jüngsten Flüchtlingsdrama vor der italienischen Insel Lampedusa kamen vermutlich mehr als 330 Menschen ums Leben. Foto: IPasquale Claudio Montana Lampo

Ärzte ohne Grenzen: Grenzpolitik gefährdet Menschenleben

Berlin (dpa) - Die Organisation Ärzte ohne Grenzen hat nach der jüngsten Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer einen Kurswechsel in der EU-Migrationspolitik gefordert.

"Die restriktive Grenzpolitik der EU-Mitgliedstaaten lässt verzweifelten Flüchtlingen und Migranten keine andere Wahl, als die gefährliche Route über das Meer zu wählen", erklärte die Hilfsorganisation am Donnerstag in Berlin. Seit die italienische Mittelmeer-Rettungsoperation "Mare Nostrum" im vergangenen Jahr eingestellt worden sei, habe sich die Situation noch verschlimmert.

Das UN-Flüchtlingshilfswerk hatte am Mittwoch berichtet, vier Schlauchboote mit mehr als 400 Menschen an Bord seien auf dem Weg von Libyen nach Italien in Seenot geraten. Möglicherweise seien mehr als 330 Menschen ums Leben gekommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier: „Populisten und Vereinfachern entgegentreten“
München - Knapp zwei Monate nach seiner Vereidigung startet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute in Bayern seine obligatorische Antrittsreise durch ganz …
Steinmeier: „Populisten und Vereinfachern entgegentreten“
Rückschläge für Trump bei Mauerbau und Einwanderungspolitik
Es ist ein Prestigeobjekt, mit dem Trump auf jeder seiner Wahlkampfveranstaltungen geworben hat: der Bau einer Mauer zu Mexiko. Die Pläne dafür muss er aber verschieben. …
Rückschläge für Trump bei Mauerbau und Einwanderungspolitik
30 Tote in Venezuela: Opposition sieht "perfekten Sturm"
Quo vadis Venezuela? Der Blutzoll bei den Protesten ist hoch, die Generalstaatsanwältin fordert, sich an einen Tisch zu setzen. Frieden lasse sich nun mal nicht …
30 Tote in Venezuela: Opposition sieht "perfekten Sturm"
Hochschulgesetz: Brüssel startet Verfahren gegen Ungarn
Brüssel - Die EU-Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn wegen des umstrittenen neuen Hochschulgesetzes eingeleitet.
Hochschulgesetz: Brüssel startet Verfahren gegen Ungarn

Kommentare