+
Hält rechtsextremen Terror für einen "Vogelschiss": Der AfD-Politiker Wolfgang Gedeon im baden-württembergischen Landtag. Foto: Christoph Schmidt

Eklat im Stuttgarter Landtag

Wieder "Vogelschiss"-Eklat um AfD: Politiker relativiert rechten Terror

Nach dem Mord an Walter Lübcke gibt es einen neuen "Vogelschiss"-Eklat um die AfD. Das umstrittene Mitglied Wolfgang Gedeon relativierte die Bedeutung rechtsextremen Terrors.

Stuttgart - Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat der baden-württembergische AfD-Politiker Wolfgang Gedeon die politische Bedeutung des rechtsextremistischen Terrors in Deutschland relativiert.

Natürlich gebe es Extremismus auf allen Seiten, auch mit Gewaltanwendung, sagte Gedeon am Donnerstag im Stuttgarter Landtag in einer Debatte über Rechtsextremismus. "Aber wenn wir die Sache politisch sehen, dann müssen wir ganz klar sagen: Im Vergleich zum islamistischen Terror und auch im Vergleich zum linksextremistischen Terror ist politisch gesehen in Deutschland der rechtsextremistische Terror ein Vogelschiss."

AfD-Mann Gedeon sogar in Partei umstritten

Gedeon ist in seiner Partei umstritten. Antisemitismusvorwürfe gegen ihn hatten 2016 vorübergehend zur Spaltung der AfD-Fraktion im Landtag geführt. Gedeon ist noch Mitglied der Partei, aber nicht mehr der Fraktion.

AfD-Bundesparteichef Alexander Gauland hatte im Juni 2018 mit einer Äußerung zur Nazi-Zeit für Empörung gesorgt: "Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte", sagte er. Später bezeichnete Gauland seine Äußerung als "missdeutbar und damit politisch unklug".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht verkündet Urteil zum Dreifachmord von Hille
Aus Habgier sollen sie drei Männer umgebracht und auf Höfen in Ostwestfalen verscharrt haben. Vor Gericht bezichtigen sich die beiden Angeklagten gegenseitig der Taten. …
Gericht verkündet Urteil zum Dreifachmord von Hille
Iran-Konflikt eskaliert: USA schießen iranische Drohne ab - doch Aussage sorgt für Verwirrung
Die Mannschaft eines US-Marineschiffs hat nach Angaben von Präsident Donald Trump in der Straße von Hormus eine iranische Drohne zerstört.
Iran-Konflikt eskaliert: USA schießen iranische Drohne ab - doch Aussage sorgt für Verwirrung
Kirchen laufen Mitglieder davon
Jedes Jahr werden die großen Kirchen in Deutschland ein Stück kleiner. Ein Mittel dagegen ist bisher nicht in Sicht. Der Kriminologe Christian Pfeiffer plädiert dafür, …
Kirchen laufen Mitglieder davon
Noch keine Entscheidungen im Klimakabinett
Zum Klimaschutz bekennen sich alle in der großen Koalition. Aber wie setzt man ihn am besten durch? Da liegen die Meinungen noch weit auseinander. Die dritte Sitzung des …
Noch keine Entscheidungen im Klimakabinett

Kommentare