+
Alexander Gauland hat sich gegen eine Regierungsbeteiligung der AfD ausgesprochen.

Seitenhieb gegen Frauke Petry?

AfD-Spitzenfunktionäre gegen baldige Regierungsbeteiligung

Berlin - Spitzenfunktionäre der rechtspopulistischen AfD haben sich gegen eine baldige Regierungsbeteiligung ausgesprochen - und widersprachen damit Äußerungen der zweiten Bundesvorsitzenden Frauke Petry.

"Ich kann in der Regierung mit anderen, weit stärkeren, natürlich nicht das umsetzen, was ich in der Opposition fordere", sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende Alexander Gauland der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe). Noch sei die Partei "zu klein und zu jung" zum Regieren.

"Wir sind noch nicht so stark und gefestigt, dass wir direkte Regierungsverantwortung übernehmen und dabei etwas durchsetzen könnten", sagte Gauland, der auch Vorsitzender der brandenburgischen AfD ist. Zu einer Äußerung der zweiten Bundesvorsitzenden, Frauke Petry, sie strebe Regierungsverantwortung an, sagte Gauland: "Nicht alles, was einer von uns sagt, ist mit dem anderen abgesprochen."

Der Bundesvorsitzende Jörg Meuthen schloss sich Gauland an. Mit Blick auf eine mögliche Regierungsbeteiligung der AfD sagte er der "FAZ": "Irgendwann später wird sich sicher einmal die Frage stellen, aber da sind wir noch nicht."

hex/ilo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über Gabriel: Riad ruft Botschafter aus Berlin zurück
Nach zwei Wochen Spekulationen über sein Schicksal ist der libanesische Premier in Frankreich eingetroffen. Bundesaußenminister Gabriel hatte die Außenpolitik …
Ärger über Gabriel: Riad ruft Botschafter aus Berlin zurück
CSU-Führungsdebatte: Terminsuche für Revolution
Die CSU verschiebt ihre Führungsdebatte um ein paar Tage – zumindest die Auflösung. Weil die Jamaika-Sondierer nachsitzen, ist die explosive Sitzung der Landtagsfraktion …
CSU-Führungsdebatte: Terminsuche für Revolution
Beschwerden über sexuelle Belästigung bei Klimakonferenz
Bonn (dpa) - Bei der Weltklimakonferenz in Bonn haben sich einige Teilnehmer über sexuelle Belästigung beschwert. Es gehe um etwa fünf bis zehn Fälle, sagte der Sprecher …
Beschwerden über sexuelle Belästigung bei Klimakonferenz
Roth zu Jamaika-Bündnis: „Man muss es eben auch wollen“
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Freitag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Roth zu Jamaika-Bündnis: „Man muss es eben auch wollen“

Kommentare