+
AfD-Chef Bernd Lucke

AfD-Chef zufrieden

Lucke begrüßt Verfassungsgerichts-Entscheidung

München - Der Vorstandssprecher der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, hat die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts begrüßt, die Drei-Prozent-Hürde bei der Europawahl zu kippen.

„Es hat sich mir nie erschlossen, warum eine Drei-Prozent-Hürde verfassungskonform sein sollte, wenn es eine Fünf-Prozent-Hürde nicht ist“, sagte Lucke dem MÜNCHNER MERKUR (Donnerstag). „Das Europäische Parlament hat ohnehin schon das Problem, dass Stimmen nicht gleich gewichtet werden, weil Deutschland deutlich weniger Abgeordnete pro Kopf stellt als die kleineren Länder.“ Lucke sagte, er sei sicher, dass auch die AfD auch mit einer Drei-Prozent-Hürde ins Europäische Parlament eingezogen wäre: „Wir werden sicherlich sechs bis sieben Prozent holen – vielleicht auch mehr.“

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutsche IS-Angehörige im Irak zum Tode verurteilt
In Syrien und im Irak haben sich auch viele Ausländer der Terrormiliz IS angeschlossen - als Kämpfer oder Unterstützer. Darunter waren auch Deutsche, Männer wie Frauen. …
Deutsche IS-Angehörige im Irak zum Tode verurteilt
SPD-Parteitag: Mehr Jubel für GroKo-Gegner als für Schulz
SPD-Chef Martin Schulz hat auf dem SPD-Parteitag in Bonn eindringlich für Verhandlungen mit der Union über eine große Koalition geworben.
SPD-Parteitag: Mehr Jubel für GroKo-Gegner als für Schulz
AfD-Fraktionschef Gauland bietet FDP Zusammenarbeit an
Schulterschluss in der Opposition? Der prominente AfD-Politiker Gauland würde gerne mit der FDP zusammenarbeiten. Landen kann er damit nicht.
AfD-Fraktionschef Gauland bietet FDP Zusammenarbeit an
Sachsens Innenminister warnt vor "zweiter Zuwanderungswelle"
Dresden (dpa) - Angesichts einer vom Europaparlament angestrebten Reform des Asylrechts warnt Sachsens Innenminister Roland Wöller vor einer "zweiten Zuwanderungswelle".
Sachsens Innenminister warnt vor "zweiter Zuwanderungswelle"

Kommentare