+
AfD-Chef Jörg Meuthen will keinen Rosenkrieg mit seiner Frau.

„Beziehung blieb auf der Strecke“

AfD-Chef Jörg Meuthen: Seine Ehe ist gescheitert

Berlin - Jörg Meuthen, der Bundessprecher der AfD, und seine Frau haben sich getrennt. Als Grund nennt er auch sein Engagement in der Politik.

Die Ehe von Jörg Meuthen, dem Bundessprecher der Alternative für Deutschland, ist gescheitert. Der Professor für Volkswirtschaft erklärte dem Focus: „Wir haben uns getrennt, das kann ich bestätigen. Wir werden uns aber weiterhin gemeinsam um unsere zwei Kinder (neun und sechs Jahre) kümmern, meine Frau wohnt in unmittelbarer Nähe, und es gibt keinen Rosenkrieg. Wir leben in Frieden, das soll auch so bleiben.“

Bei der Trennung von seiner zweiten Frau Petra habe sein Engagement in der Politik eine gewisse Rolle gespielt: „Die Belastungen, die damit verbunden sind, habe ich unterschätzt. Der Stress wirkte wie ein Brandbeschleuniger. Zeitweise hatte ich 18-Stunden-Tage, da bleibt die Beziehung auf der Strecke. Ich verstehe, dass eine Frau sich darüber Gedanken macht, ob sie sich ihr Leben so vorgestellt hat – ich hatte sie ja als Professor außerhalb der Politik kennengelernt.“

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare