+
Die Bundesvorsitzende der AfD, Frauke Petry.

Petry und Strache kommen zusammen

AfD und FPÖ vereinbaren "Gipfeltreffen" auf der Zugspitze

Garmisch-Partenkirchen - Frauke Petry (AfD) und Heinz-Christian Strache (FPÖ) wollen sich auf der Zugspitze treffen, um "einen Blick hinab auf die deutsche und österreichische Politik" zu werfen. 

Gipfeltreffen der besonderen Art von AfD und FPÖ: Die Vorsitzenden der beiden rechtspopulistischen Parteien in Deutschland und Österreich, Frauke Petry und Heinz-Christian Strache, treffen sich an diesem Freitag (10. Juni) auf der Zugspitze. 

In 2962 Metern Höhe wollen beide Spitzenpolitiker „einen Blick hinab auf die deutsche und österreichische Politik werfen“, wie die AfD am Mittwoch mitteilte. Petry und Strache werden sich zur Zusammenarbeit zwischen AfD und FPÖ sowie zur politischen Lage in ihren Heimatländern austauschen, wie es weiter hieß.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass die FPÖ die Wahl des von den Grünen unterstützten Alexander Van der Bellen zum österreichischen Bundespräsidenten beim Verfassungsgerichtshof angefochten hat. Ihr Kandidat Norbert Hofer war nur knapp unterlegen. Die Rechtspopulisten sehen Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Stichwahl vom 22. Mai.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Statt Abschied von Ex-First-Lady Bush: Trump spielt Golf und twittert
Die ehemalige First Lady Barbara Bush war am Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Nun nahmen viele namhafte Trauergäste Abschied - US-Präsident Trump war frönte …
Statt Abschied von Ex-First-Lady Bush: Trump spielt Golf und twittert
C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma
Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Duma rechtfertigten die USA und ihre Verbündeten Raketenangriffe auf Chemieanlagen der Regierung in Syrien. Nun sind erstmals …
C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma
Offenbar Anschlag geplant: Russische Polizei tötet neun angebliche Terroristen
Russische Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben bei zwei Einsätzen neun mutmaßliche islamistische Terroristen getötet.
Offenbar Anschlag geplant: Russische Polizei tötet neun angebliche Terroristen
Japans Regierungschef schickt Opfergabe an Kriegsschrein
Tokio (dpa) - Der japanische Regierungschef Shinzo Abe hat dem umstrittenen Yasukuni-Schrein eine Opfergabe zukommen lassen. Südkorea kritisierte umgehend die Gabe an …
Japans Regierungschef schickt Opfergabe an Kriegsschrein

Kommentare