+
Die Bundesvorsitzende der AfD, Frauke Petry.

Petry und Strache kommen zusammen

AfD und FPÖ vereinbaren "Gipfeltreffen" auf der Zugspitze

Garmisch-Partenkirchen - Frauke Petry (AfD) und Heinz-Christian Strache (FPÖ) wollen sich auf der Zugspitze treffen, um "einen Blick hinab auf die deutsche und österreichische Politik" zu werfen. 

Gipfeltreffen der besonderen Art von AfD und FPÖ: Die Vorsitzenden der beiden rechtspopulistischen Parteien in Deutschland und Österreich, Frauke Petry und Heinz-Christian Strache, treffen sich an diesem Freitag (10. Juni) auf der Zugspitze. 

In 2962 Metern Höhe wollen beide Spitzenpolitiker „einen Blick hinab auf die deutsche und österreichische Politik werfen“, wie die AfD am Mittwoch mitteilte. Petry und Strache werden sich zur Zusammenarbeit zwischen AfD und FPÖ sowie zur politischen Lage in ihren Heimatländern austauschen, wie es weiter hieß.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass die FPÖ die Wahl des von den Grünen unterstützten Alexander Van der Bellen zum österreichischen Bundespräsidenten beim Verfassungsgerichtshof angefochten hat. Ihr Kandidat Norbert Hofer war nur knapp unterlegen. Die Rechtspopulisten sehen Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Stichwahl vom 22. Mai.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tillich reicht Rücktritt als Ministerpräsident ein
Der Machtwechsel in Sachsen ist formal auf den Weg gebracht. Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) erklärte am Dienstag seinen bereits im Oktober angekündigten …
Tillich reicht Rücktritt als Ministerpräsident ein
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Die Bundeswehr wird sich in Syrien und im Irak weiterhin mit Luftaufklärung und Ausbildung am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beteiligen.
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Berlin (dpa) - Die Bundeswehr wird sich in Syrien und im Irak weiterhin mit Luftaufklärung und Ausbildung am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) …
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Steinmeier in Ghana: Warnung vor lebensgefährlicher Flucht
Ghana gilt als prosperierendes Musterland in Westafrika. Und doch machen sich auch von hier viele Tausend Menschen auf den Weg nach Europa. Der Bundespräsident rät …
Steinmeier in Ghana: Warnung vor lebensgefährlicher Flucht

Kommentare