+
Innerparteiliche Konflikte hatte es zuletzt um ihn gegeben: Der AfD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon ist wegen Antisemitismus-Vorwürfen umstritten.

Mehrere Abgeordnete wollen gehen

AfD-Fraktion in Baden-Württemberg vor der Spaltung

Stuttgart  - Die AfD-Fraktion in Baden-Württemberg steht kurz vor dem Zerfall. Mehrere Abgeordnete wollten die Fraktion verlassen. Am Nachmittag soll es eine Pressekonferenz geben.

Die von Grabenkämpfen erschütterte AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag steht vor dem Zerfall. Eine namhafte Anzahl von Abgeordneten will die Landtagsfraktion verlassen. Das teilte die rechtspopulistische Partei am Dienstag in Stuttgart mit. Details nannte ein Sprecher nicht. Er kündigte eine Pressekonferenz für 16.00 Uhr an. Die Partei hat 23 Sitze im Parlament.

Zuvor war bekannt geworden, dass sich die Fraktion am Dienstagnachmittag wohl mit dem Ausschluss des mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontierten Abgeordneten Wolfgang Gedeon befassen wollte. Gedeon hatte vor zwei Wochen erklärt, seine Mitgliedschaft in der Fraktion bis September ruhen zu lassen. Allerdings gab es bis zuletzt Streit um die Zukunft des Abgeordneten sowie um den Umgang mit den Antisemitismus-Vorwürfen.

Der Umgang mit Wolfgang Gedeon hatte bei der AfD bereits zu einem Streit in der Parteispitze zwischen AfD-Chefin Frauke Petry ihrem Ko-Vorsitzenden Jörg Meuthen geführt. 

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Merkel schließt Vermögensteuer und höhere Erbschaftsteuer aus
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat SPD-Gedankenspiele über die Einführung einer Vermögensteuer oder eine weitere Erhöhung der Erbschaftsteuer kategorisch zurückgewiesen.
Merkel schließt Vermögensteuer und höhere Erbschaftsteuer aus
Kommentar: Vereint an Kohls Sarg
Russlands Premierminister Medwedew wird bei dem europäischen Trauerakt für Helmut Kohl in Straßburg eine Rede halten. Das ist eine Verbeugung vor dem verstorbenen …
Kommentar: Vereint an Kohls Sarg
Ehe für alle: Merkel gibt Abstimmung frei - Kauder kündigt Nein an
Kanzlerin Angela Merkel hat für die von der SPD verlangte Abstimmung über die Ehe für alle den Fraktionszwang in der Union aufgehoben.
Ehe für alle: Merkel gibt Abstimmung frei - Kauder kündigt Nein an
Urteil zu Mord an Kreml-Gegner Nemzow verschoben
Der Mord an dem Kremlkritiker Nemzow 2015 schockierte die Welt. Fünf Männer müssen sich deswegen in Moskau verantworten. Doch die Urteilsverkündung wurde überraschend …
Urteil zu Mord an Kreml-Gegner Nemzow verschoben

Kommentare