+
Die AfD hat einer Umfrage zufolge erstmals die SPD in der Wählergunst übertrumpft. Foto: Hendrik Schmidt

Nächstes Ziel heißt CDU

AfD fühlt sich von Umfragewerten beflügelt

Berlin/Hannover (dpa) - Die AfD fühlt sich durch den Absturz der SPD in den Umfragen in ihrem Rechtskurs bestätigt. Die SPD habe jetzt die Quittung dafür erhalten, dass sie einen Teil ihrer früheren Anhängerschaft mit seinen "Überfremdungsängsten" alleingelassen und teilweise sogar beschimpft habe.

Das sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, Bernd Baumann. Nachdem die AfD die SPD in den Umfragen überrundet habe, stehe für seine Partei nun fest: "Unser nächstes Ziel ist jetzt die CDU". 

Die AfD hat diese Woche einer Umfrage zufolge erstmals die SPD in der Wählergunst übertrumpft. Laut der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der "Bild" verbesserte sich die rechtspopulistische Partei um einen Punkt auf 16 Prozent, während die Sozialdemokraten einen Punkt verloren und nun bei 15,5 Prozent stehen. Die CDU lag in der Umfrage bei 32 Prozent.

Baumann sagte, die Nominierung von Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin sei Beleg für einen erneuten "Linksruck" ihrer Partei. Ihre Benennung war in der CDU positiv aufgenommen worden, auch von einigen Kritikern von CDU-Chefin Angela Merkel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump löst in Missbrauchsdebatte Empörung aus
US-Präsident Trump attackiert jene Frau, die seinem Anwärter für den Supreme Court versuchte Vergewaltigung vorwirft. In sozialen Netzwerken formiert sich sofort eine …
Trump löst in Missbrauchsdebatte Empörung aus
Steinmeier und Schäuble warnen vor Vorurteilen und Verrohung
Seit Wochen machen Aufmärsche von Rechtsextremen wie in Chemnitz, Köthen und Dortmund Schlagzeilen. Nun melden sich der Bundespräsident und der Bundestagspräsident mit …
Steinmeier und Schäuble warnen vor Vorurteilen und Verrohung
Gibt es ein CSU-Wunder? Gauweiler äußert steile These zur Landtagswahl
Das Debakel für die CSU bei der Landtagswahl scheint schon ausgemachte Sache. Ein CSU-Urgestein glaubt aber nach wie vor an das scheinbar Unmögliche: Peter Gauweiler.
Gibt es ein CSU-Wunder? Gauweiler äußert steile These zur Landtagswahl
Premierministerin May erwägt angeblich Neuwahlen
Der EU-Austritt 2019 entwickelt sich für die britische Politik zur extremen Belastungsprobe. Londoner Zeitungen spekulieren in alle Richtungen.
Premierministerin May erwägt angeblich Neuwahlen

Kommentare