+
AfD-Ausflug nach Wien: Alice Weidel und Alexander Gauland (2.v.l.) bei einem Treffen am mit Norbert Hofer (l) und Heinz-Christian Strache von der FPÖ.

Kandidaten-Duo auf Reisen

AfD: Gauland und Weidel treffen FPÖ-Chef Strache in Wiener Hotel

Schützenhilfe für die AfD: Die rechte Partei musste zuletzt in Umfragen Federn lassen - nun reisten die Spitzenkandidaten Alice Weidel und Alexander Gauland zur erfolgreicheren FPÖ von Heinz-Christian Strache.

Die AfD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl haben bei einem Treffen mit Politikern der rechten FPÖ über ihre Strategie für die anstehenden Wahlen in Deutschland und Österreich gesprochen. Wie die AfD mitteilte, trafen sich Alice Weidel und Alexander Gauland am Freitag in einem Wiener Hotel mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. An dem Gespräch nahmen auch die FPÖ-Politiker Harald Vilimsky und Norbert Hofer teil.

„Die beiden sind top“

Vilimsky sagte den Angaben zufolge nach dem Treffen über Gauland und Weidel: „Die beiden sind top. Jetzt gilt es noch, die Geschlossenheit der gesamten Führung sichtbar zumachen.“ Der FPÖ-Politiker spielte damit wohl auf die Führungsquerelen vor dem AfD-Bundesparteitag im April an. Damals hatte AfD-Chefin Frauke Petry überraschend ihren Verzicht auf eine Spitzenkandidatur erklärt. Strache sagte: „Wenn die Partei geschlossen in die Wahl zieht, nimmt sie mittelfristig den selben Erfolgsweg wie die FPÖ.“

Strache hatte sich vor knapp keinem Jahr mit AfD-Co-Chefin Frauke Petry publikumswirksam auf der Zugspitze getroffen. Petry erntete damals wegen ihres Gipfel-Alleingangs Kritik aus der AfD. Beim jüngsten Parteitag stellt die AfD ihre Parteichefin ins Abseits. Petry scheiterte damals mit dem Versuch, die Partei auf einen „realpolitischen“ Kurs einzuschwören. Nun zieht die Partei mit dem rechtskonservativen Vizevorsitzenden Alexander Gauland und Alice Weidel in den Wahlkampf.

Das Kandidaten-Duo übte nun seinerseits den Schulterschluss mit der FPÖ. Weidel sagte, die Regierungen in Österreich und Deutschland führten diese Staaten „in eine neue Gesellschaft ohne Beteiligung der Betroffenen“. In ihrem Gespräch mit der FPÖ-Spitze sei es auch um die „europäische Asylkrise“ gegangen.

Kontakte zur FPÖ in der AfD nicht unumstritten

Anders als die Kontakte zur französischen Rechts-Partei Front National sind die Beziehungen zur FPÖ in der AfD nicht umstritten. In Österreich stehen am 15. Oktober vorgezogene Parlamentswahlen an, drei Wochen nach der Bundestagswahl.

dpa/mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
An der US-Grenze zu Mexiko spielen sich menschliche Dramen ab. US-Behörden trennen Kinder von ihren Eltern beim illegalen Grenzübertritt. Bereits 11.432 Kinder leben in …
Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Der Streit um die Richtung in der Asylpolitik zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer eskaliert. Bevor beide mittags ihre Statements verkünden, haben die Bürger …
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Verletzte und Festnahmen nach Demonstrationen in Skopje
Der Streit zwischen Athen und Skopje um den Staatsnamen Mazedonien oder Nord-Mazedonien lässt sich auf höchster Ebene leicht lösen. Doch Nationalisten auf beiden Seiten …
Verletzte und Festnahmen nach Demonstrationen in Skopje
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch droht an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.