+
AfD-Landeschef Björn Höcke beim Landesparteitag im thüringischen Berlstedt. Foto: Bodo Schackow

Ausschlussantrag eingegangen

AfD-Landeschef Höcke warnt seine Partei vor Spaltung

Berlstedt (dpa) - Thüringens umstrittener AfD-Landeschef Björn Höcke hat seine Partei wenige Monate vor der Bundestagswahl vor einer Spaltung gewarnt. Die Bundespartei werde nicht als Einheit wahrgenommen, sagte er bei einem Landesparteitag in Berlstedt (Kreis Weimarer Land).

"Es ist klar, dass nichts einer Partei mehr schadet mit Blick auf ihren Wahlerfolg als innere Zerrissenheit."

Wegen einer umstrittenen Rede zum deutschen Geschichtsverständnis hatte der Bundesvorstand Mitte Februar ein Ausschlussverfahren gegen Höcke beschlossen. Ein Ausschlussantrag ging am Freitag per E-Mail beim Landesschiedsgericht ein. AfD-Bundeschefin Frauke Petry hatte sich in der Vergangenheit mehrfach von Höcke wegen umstrittener Äußerungen distanziert.

In der Parteispitze auf Bundesebene werde derzeit sehr viel über Personen geredet, kritisierte Höcke. "Es wird sehr viel Energie investiert in persönliche Befindlichkeiten." Die Alternative für Deutschland (AfD) solle Programmpartei bleiben und so lange wie möglich "nicht Personenpartei werden". Nur so könne die AfD zu einer großen Volkspartei werden, meinte Höcke.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa
Der bittere Streit über die Asylpolitik überschattet den EU-Gipfel in Brüssel. Aber die Gemeinschaft findet trotzdem einen Grund zum feiern.
Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa
Die General-Frage: Muss Scheuer den Posten wechseln?
CSU-Chef Horst Seehofer gibt Andreas Scheuer eine Jobgarantie. Diese könnte aber nur bis zu einer Regierungsbildung Gültigkeit haben.
Die General-Frage: Muss Scheuer den Posten wechseln?
CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet
Zum Beginn des zweitägigen CSU-Parteitags in Nürnberg wird am Freitag (Beginn 14.00 Uhr, Rede 16.00 Uhr) die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet.
CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet
Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld
An Waffen und Sprengstoff ließ sich einer der jungen Männer in Syrien oder Irak nach Überzeugung der Berliner Staatsanwaltschaft ausbilden. Vier mutmaßliche Islamisten …
Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld

Kommentare