+
Bernd Lücke würde es mit seiner Alternative für Deutschland laut einer Umfrage in den Bundestag schaffen

AfD laut Umfrage weiter über fünf Prozent

Berlin - Die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) könnte dem "stern-RTL-Wahltrend" zufolge auch bei Neuwahlen auf den Einzug in den Bundestag hoffen.

 Die AfD liegt der am Dienstag veröffentlichten Forsa-Umfrage zufolge bei fünf Prozent. Bei den Bundestagswahlen war die AfD mit 4,7 Prozent der Stimmen knapp an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert.

Die Werte der anderen Parteien veränderten sich laut der Umfrage nur geringfügig gegenüber dem Wahlergebnis vom 22. September: Die Union käme auf 42 Prozent, die SPD auf 25 Prozent, die Linke auf neun und die Grünen auf acht Prozent. Die FDP würde mit vier Prozent nicht in den Bubdestag einziehen.

So viel Geld kassieren Parteien pro Stimme

So viel Geld kassieren Parteien pro Stimme

Eine große Koalition zwischen Union und SPD begrüßen einer weiteren Forsa-Umfrage für das Magazin "stern" zufolge 48 Prozent der Deutschen. 21 Prozent würden dagegen Schwarz-Grün bevorzugen und 15 Prozent wäre demnach eine Minderheitsregierung der Union am liebsten.

Für den "stern-RTL-Wahltrend" befragte Forsa in der vergangenen Woche von Montag bis Freitag knapp 2500 Bundesbürger. Zur Koalitionsfrage wurden gut 1000 Bürger am vergangenen Mittwoch und Donnerstag befragt.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Die Zeit der politischen Entspannung ist definitiv vorbei. In den vergangenen zehn Jahren hat der Waffenhandel stetig zugelegt. Dabei kommen 56 Prozent der weltweiten …
Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Yildirim-Auftritt und Fall Yücel: Schwer erträglich
Widersprüchliches fällt besonders auf, wenn die Dinge gleichzeitig passieren. Der Yildirim-Auftritt in Oberhausen und die Festsetzung eines deutschen Reporters in der …
Yildirim-Auftritt und Fall Yücel: Schwer erträglich
Ärzte fordern klare Regelung bei medizinischen Notfällen
Seit Jahren gibt es Zank zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, wer für welche Notfälle zuständig ist. In manchen Regionen klappen die Absprachen, in …
Ärzte fordern klare Regelung bei medizinischen Notfällen
300 Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta
Ceuta - Rund 300 Flüchtlinge haben in der Nacht zum Montag die spanische Exklave Ceuta an der Grenze zu Marokko gestürmt. Auf TV-Bildern ist zu sehen, wie sich die …
300 Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta

Kommentare