+
Frauke Petry will auf dem AfD-Bundesparteitag in Essen gegen ihren Rivalen Bernd Lucke kandidieren.

Bundesparteitag in Essen

AfD-Machtkampf: Petry will gegen Lucke antreten

München - Die AfD-Co-Vorsitzende Frauke Petry will auf dem Bundesparteitag in Essen gegen ihren Rivalen Bernd Lucke kandidieren. "Ich werde gegen Bernd Lucke antreten."

Das sagte sie dem „Münchner Merkur“ (Mittwochsausgabe). Die Kampfkandidatur sei nötig, weil sie und Lucke für unterschiedliche Führungsstile stünden. "Lucke steht für einen autoritären Führungsstil und den fehlenden Mut die gesamte Breite der politischen Themen in die Öffentlichkeit zu bringen", sagte Petry. Die AfD brauche aber "Mut und Integrationskraft um die unterschiedlichen Strömungen zu vereinen". Die Partei müsse nun entscheiden, welchen politischen Weg sie für die AfD vorsehe.

Auf dem Parteitag, der am 4. Juli beginnt, wählen die Mitglieder einen neuen Vorstand. Bisher wird die AfD von drei Vorsitzenden geführt, künftig soll es aber nur noch einen Bundesvorsitzenden geben. Eigentlich war vereinbart, dass Lucke den Posten übernimmt. Zuletzt war aber ein Machtkampf zwischen Lucke und Petry ausgebrochen. Mit der Wahl des neuen Parteichefs dürfte auch eine politische Richtungsentscheidung fallen. Lucke wird dem liberal-konservativen Flügel zugerechnet, Petry gilt als Führungsfigur des national-konservativen Flügels.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende erinnern an ermordeten russischen Oppositionellen
Vor drei Jahren wurde der russische Kremlkritiker Boris Nemzow erschossen. Die Mörder sitzen, doch die Hintergründe bleiben unklar. Drei Wochen vor der Präsidentenwahl …
Tausende erinnern an ermordeten russischen Oppositionellen
Innenminister de Maizière zweifelt an Seehofers Eignung als sein Nachfolger
In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung konnte sich Innenminister Thomas de Maizière einige Spitzen Richtung München nicht verkneifen. 
Innenminister de Maizière zweifelt an Seehofers Eignung als sein Nachfolger
Wie weit rückt Italien nach rechts?
Mitte-Rechts ist das einzige Bündnis, das in Italien eine regierungsfähige Mehrheit erreichen könnte. Um die nötigen Stimmen zu gewinnen, nutzt vor allem Berlusconis …
Wie weit rückt Italien nach rechts?
Nordkorea angeblich zu Gesprächen mit den USA bereit
Neue Sanktionen, neues Säbelrasseln. Trotz der harschen Worte im Konflikt um Nordkoreas Atomrüstung verkündet Südkorea plötzlich, dass Nordkorea mit den USA reden wolle. …
Nordkorea angeblich zu Gesprächen mit den USA bereit

Kommentare