+
AfD-Politiker Arvid Immo Samtleben.

Wegen sinkender Umfrage-Werte

AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland

  • schließen

Ein Kommentar eines AfD-Politikers aus Dresden schockiert: Arvid Immo Samtleben wünscht sich bei Facebook „ein par islamistische Anschläge in Deutschland“.

Dresden - Frauke Petrys (41) „Intimfeind“ Arvid Immo Samtleben, ehemaliger Landtagskandidat der sächsischen AfD, sorgt gerade für Entsetzen bei Facebook: Dort veröffentlichte der sächsische AfD-Politiker einen widerlichen Kommentar unter seinem eigenen Post, in dem es um Umfragewerte der AfD und anderer Parteien geht. 

Wörtlich schreibt Samtleben: „Helfen würden bei den sinkenden Umfragen ein par islamistische Anschläge in Deutschland direkt vor der BTW...... ist so, auch wenn das keiner so sagt und es echt traurig ist. Sagt mir, dass es falsch ist!“ Bisher blieb der Kommentar für den sächsischen Politiker ohne Folgen. Der AfD-Mann gilt als Hardliner - auch deswegen hat ihn Parteichefin Petry wohl ausgebremst.

Samtleben würde im Dresdner Landtag sitzen, doch Petry ließ ihn kurz vor der Wahl von der Landesliste streichen. Deswegen gerät die 41-Jährige nun kurz vor dem Bundesparteitag unter Druck, denn: Samtleben hat nach Informationen des Tagesspiegels eine Wahlprüfungsbeschwerde beim Verfassungsgericht Sachsen eingereicht - durchaus mit Aussicht auf Erfolg. 

AfD-Chefin Frauke Petry. 

Im April 2014 hatte der Landesparteitag der AfD Samtleben auf Platz 14 der Liste gewählt. Die AfD errang bei der Landtagswahl 14 Mandate. Samtleben wäre somit ins Parlament gekommen - hätte ihn der AfD-Landesvorstand nicht gegen seinen Willen von der Kandidatenliste entfernt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

May entgeht im britischen Parlament Schlappe in Sachen Zollunion
Die britische Premierministerin Theresa May ist im Parlament nur knapp einer Schlappe in Sachen Zollunion nach dem Brexit entgangen.
May entgeht im britischen Parlament Schlappe in Sachen Zollunion
Obama warnt vor „Politik der Angst“
Ex-US-Präsident Barack Obama hat sich bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte besorgt über die aktuelle weltpolitische Lage geäußert.
Obama warnt vor „Politik der Angst“
Nach Abschiebe-Chaos um Sami A.: Nächster umstrittener Fall entdeckt
Am Freitag wurde der frühere mutmaßliche Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Horst Seehofer gerät auch hier unter Druck. Alle …
Nach Abschiebe-Chaos um Sami A.: Nächster umstrittener Fall entdeckt
Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel
Ging bei der Abschiebung des Islamisten Sami A. nach Tunesien alles mit rechten Dingen zu? Das will jetzt auch der Düsseldorfer Landtag klären. Grünen-Chef Habeck hat …
Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.