+
Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke sollte bei der Veranstaltung sprechen.

Wirt angeblich unter Druck gesetzt

Mit Höcke: AfD sagt „Politisches Starkbierfest“ ab

Deggendorf -  Die rechtspopulistische AfD hat ein für Sonntag in Deggendorf geplantes „Politisches Starkbierfest 2016“ abgesagt, das als Ersatz für den Politischen Aschermittwoch geplant gewesen war.

Bei dem Termin sollte unter anderem der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke sprechen. Der Wirt der für die Veranstaltung gebuchten Gaststätte habe einen Rückzieher gemacht. Er habe massiven Druck von AfD-Gegnern bekommen, sagte der Bezirksvorsitzende Niederbayern, Stephan Protschka. Der Wirt selbst wollte sich öffentlich nicht äußern.

Protschka sagte, es habe mehr als 200 Anmeldungen für die Veranstaltung gegeben, die ursprünglich als Ersatz für den Politischen Aschermittwoch geplant war. Alle Parteien hatten die traditionellen Aschermittwochs-Veranstaltungen im Februar aus Respekt vor den Opfern des Zugunglücks von Bad Aibling ausfallen lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren
Die Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens laufen schon. Aber bisher war über die Position der Regierung in London wenig bekannt. Nun unterbreitet die …
Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren
May sichert zu: Nach Brexit wird kein EU-Bürger ausgewiesen
Theresa May hat zugesichert, dass Großbritannien nach dem Brexit keinen im Land lebenden EU-Bürger ausweisen wird. Es ist das erste Mal, dass sie konkrete Angaben zu …
May sichert zu: Nach Brexit wird kein EU-Bürger ausgewiesen
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte
Die Mieten klettern. Wer wenig oder durchschnittlich verdient, hat es bei der Wohnungssuche in der Stadt schwer. Oft bleibt nur, "weiter raus" zu ziehen, an den …
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte
Regierung plant weitere Abschiebung nach Afghanistan
Seit dem heftigen Anschlag mit einer Lastwagenbombe in Kabul will die Bundesregierung vorerst nur noch in bestimmten Fällen in das Land abschieben. Nächste Woche soll …
Regierung plant weitere Abschiebung nach Afghanistan

Kommentare