Erklärung: „Wohl ein Bierchen zuviel“

AfD Salzgitter hetzt: „Krieg gegen das widerwärtigste System“

Der AfD-Kreisverband Salzgitter hat einen hetzerischen Facebook-Post veröffentlicht, in dem zweifelhafte Parolen abgesetzt werden, Demokratie und Verfassung werden angegriffen. Mittlerweile ist er wieder gelöscht.

Die Alternative für Deutschland ist nun drittstärkste Kraft im deutschen Bundestag. Ein Post auf der Facebook-Seite eines Landesverbandes sorgt nun für noch mehr Aufsehen. Von der „Stürmung des Bundestags“ und von der „nächsten Phase des Krieges“ ist die Rede. Der AfD-Kreisverband Salzgitter veröffentlichte am Sonntag nach der Bundestagswahl einen Facebook-Post, der einige demokratie- und verfassungsfeindliche Parolen enthielt. Für die Seite ist Michael Gröger, der AfD-Kreisverbandsvorsitzende, verantwortlich, der im Oktober als Direktkandidat von Salzgitter/Wolfenbüttel zur Landtagswahl antritt. Inzwischen wurde der Post wieder gelöscht, zahlreiche User hatten ihn aber bereits gespeichert und so geriet er in den Sozialen Medien in Umlauf.

„AfD hat erfolgreich den Bundestag gestürmt“

Gleich der erste Satz trägt schon martialische Züge. Die AfD habe erfolgreich den Bundestag gestürmt, heißt es da. „Darüber hinaus eine Tür für deutschnationales Gedankengut zurück in die deutsche Politik hinein geöffnet.“ Es wird noch extremer: „Für die Abgeordneten der AfD jedenfalls beginnt der Kampf nun erst richtig.“ Und im nächsten Satz zeigt der Parteiflügel seine ganze Verfassungsfeindlichkeit: „Die nächste Phase im Krieg gegen dieses widerwärtigste System das je auf deutschem Boden existierte nimmt nun ihren Anfang.“ Weiter heißt es: „Die in ihrer Niedertracht und Abartigkeit alles in der Menschheitsgeschichte bisher je Dagewesene übertreffenden Gestalten aus dem bundesrepublikanischen Establishment werden in einer vereinigten Front aus Blockparteien, Journaille und Staatsapparatschiks alles in ihrer Macht stehende tun, die AfD an ihrer wichtigen Arbeit zu hindern und die Partei aufzureiben.“Jeder noch so hinterhältige Trick werde zum Einsatz kommen, jede noch so dreiste Lüge werde ersonnen werden, um die AfD zu vernichten. Doch man werde sich nicht davon aufhalten lassen, die Mission zum Wohle des Deutschen Volkes fortführen, geht der Post weiter. Zum Schluss stellt der Absatz noch in Aussicht: „Das Ende der Linken und dieses antideutschen Systems ist gekommen.“

AfD-Kreisverbandsvorsitzender distanziert sich nur vage

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat den AfD-Kreisverbandsvorsitzenden Michael Gröger für eine Stellungnahme erreicht. „Wir haben mehrere Administratoren, die unsere Facebook-Seite betreuen. Der Post ist offenbar spontan in der Wahlnacht entstanden, da hat wohl einer ein Bierchen zu viel getrunken“, sagte der 55-Jährige der FAZ. Gröger soll sich auch erst nach mehrmaliger Nachfrage von dem Facebook-Eintrag distanziert haben. 

Der bei der Landtagswahl von Niedersachsen im Oktober für den Wahlkreis Salzgitter/Wolfenbüttel kandidierende Gröger fiel bereits im Januar mit einer zweifelhaften Aussage bei einem AfD-Bürgerstammtisch auf: Deutschland habe noch keine vom Volk verabschiedete Verfassung, soll der 55-Jährige laut Salzgitter Zeitung gesagt haben. Auch sogenannte „Reichsbürger“, Menschen, die deutsche Gesetze nicht anerkennen, vertreten diese Meinung.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: EU will sich zu Mays "Plan B" äußern
Viel Neues hatte Premierministerin May im Unterhaus zum Gezerre um den Brexit gestern nicht zu bieten. Heute will nun Brüssel reagieren. Großes Entgegenkommen kann …
Brexit-Chaos: EU will sich zu Mays "Plan B" äußern
Merkel und Macron unterzeichnen neuen Freundschaftsvertrag
Aachen (dpa) - Exakt 56 Jahre nach Unterzeichnung des Élysée-Vertrages wollen Deutschland und Frankreich einen neuen Freundschaftspakt besiegeln.
Merkel und Macron unterzeichnen neuen Freundschaftsvertrag
Rechtspopulistin Le Pen mit hartem Vorwurf gegen Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron wollen den Aachener Vertrag unterzeichnen. Die Rechtspopulistin Marine Le Pen reagiert …
Rechtspopulistin Le Pen mit hartem Vorwurf gegen Merkel
Brexit: „Habe keinen Plan B gehört“ - viel Kritik an Theresa May
Europa blickt nach London: Premierministerin Theresa May hat verkündet, wie sie das Chaos beim Brexit in den Griff bekommen will. Alle News im Live-Ticker.
Brexit: „Habe keinen Plan B gehört“ - viel Kritik an Theresa May

Kommentare