+
Alexander Gauland.

Vorbild Trump?

AfD-Vize Gauland fordert Einreisestopp für Muslime

Berlin - AfD-Vizechef Alexander Gauland hat ein weitreichendes Einreiseverbot für Muslime nach Deutschland gefordert.

"Wir sollen nur diejenigen Muslime ins Land lassen, die wirklich um ihr Leben fürchten müssen", sagte Gauland den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Samstag. Naheliegend sei "ein genereller Einreisestopp für Menschen aus muslimischen Ländern, in denen die politische Lage stabil ist", sagte der Vize-Chef der rechtspopulistischen Partei. Schutzsuchende aus Nordafrika seien "offensichtlich Wirtschaftsflüchtlinge".

"Eine westliche Gesellschaft, in der die Muslime einen immer größeren Anteil haben, bekommt Probleme", fuhr Gauland fort. Der muslimische Glaube sei "etwas völlig anderes" als der christliche. "Der Islam, der einen politischen Anspruch erhebt, ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar." Deswegen sei er bei der Zuwanderung von Muslimen sehr skeptisch.

US-Präsident Donald Trump hatte nur wenige Tage nach seinem Amtsantritt in den USA im Januareinen Einreisestopp gegen Bürger aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern verhängt. Die Maßnahmen wurden von der Justiz vorläufig gestoppt.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pietätloser Tweet: Trump postet nach Barcelona-Anschlag absurden Vergleich
Donald Trump hat sich nach dem Anschlag in Barcelona mal wieder zu einem absurden Vergleich auf Twitter verstiegen. Der US-Präsident erinnerte an eine erwiesenermaßen …
Pietätloser Tweet: Trump postet nach Barcelona-Anschlag absurden Vergleich
Merkel bei Wahlkampfauftritten beschimpft
Sachsen bleibt für Politiker ein heikles Pflaster, die "Wutbürger" pöbeln weiter. Wahlkampfauftritte der Kanzlerin werden genutzt, um Stimmung gegen "die da oben" zu …
Merkel bei Wahlkampfauftritten beschimpft
Terror in Barcelona: Was wir wissen und was nicht
Ein weißer Lieferwagen rast auf der Flaniermeile Las Ramblas mitten in Barcelona in Passanten. Es gibt Tote und Verletzte, der Täter lässt den Wagen stehen und flüchtet …
Terror in Barcelona: Was wir wissen und was nicht
News-Ticker: IS reklamiert Anschlag für sich - Zweiter Verdächtiger festgenommen
In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast - mehrere Menschen wurden verletzt, mindestens 12 starben. Die Polizei bestätigte eine Festnahme
News-Ticker: IS reklamiert Anschlag für sich - Zweiter Verdächtiger festgenommen

Kommentare