1 von 11
Es geht um Sex, Ehebruch und nationale Sicherheit: Die Affäre um CIA-Chef David Petraeus hat alle Zutaten für einen heißen Politi-Krimi. Der untreue General a. D., in den USA eine Ikone, ist zwar außer Dienst. Doch nun gibt es neue Enthüllungen.
2 von 11
Bilder aus glücklichen Tagen...
3 von 11
... zeigen David Petraeus und seine Frau Holly...
4 von 11
...die seit 38 Jahren verheiratet sind.
5 von 11
Das Paar hat zwei Kinder: Stephen und Anne.
6 von 11
Was bis nur wenige wussten: Petraeus, 60, der die US-Streitkräfte in Afghanistan und im Irak geführt hatte, der vielen Amerikanern als moralische Autorität galt, hatte eine außereheliche Beziehung gehabt – zu seiner eigenen Biografin.
7 von 11
Ihr Name: Paula Broadwell, 40, eine Mutter zweier Söhne und Ehefrau eines Radiologen.
8 von 11
Der „New York Times“ zufolge begann die Affäre zwischen Broadwell und Petraeus im November 2011, nach dem Ausscheiden des Generals aus dem Militär und zwei Monate, nachdem er zum CIA-Chef berufen worden war. Die Beziehung sei vor rund vier Monaten zu Ende gegangen. Nun wird untersucht, ob Petraeus seiner Geliebten geheime Informationen zugespielt hat. Auch das FBI ermittelt.

Die Affäre Petraeus in Bildern

Die Affäre Petraeus in Bildern

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"
Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen
Sogar die Fußballer des FC Barcelona gingen da auf die Barrikaden: Im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien sind die Festnahmen zahlreicher …
Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Aus Furcht vor Gewalt sind schon mehr als 420 000 Muslime aus Myanmar geflohen. Nach wochenlangem Schweigen verspricht Regierungschefin Aung San Suu Kyi nun, sich um …
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Rohingya-Krise verschärft sich weiter
Als sei ihre Lage nicht schon drastisch genug, müssen die aus Myanmar geflüchteten Rohingya nun auch noch mit Monsunregen zurechtkommen. Bangladesch zügelt zudem ihre …
Rohingya-Krise verschärft sich weiter

Kommentare