+
Donald Trump macht kein Geheimnis daraus, dass er kein Freund von Muslimen ist.

Fest fällt aus

Affront gegen Muslime? Trump bricht mit Tradition im Weißen Haus

Zum ersten Mal seit 24 Jahren veranstaltet das Weiße Haus keine Feier zum Ende des Fastenmonats Ramadan. Stattdessen sandte Präsident Trump "herzliche Grüße" an Muslime.

US-Präsident Donald Trump sandte am Samstag "herzliche Grüße" an Muslime, die das jährliche Fest Eid al-Fitr begingen. Der Feiertag erinnere die Menschen an die "Bedeutung von Barmherzigkeit, Mitgefühl und gutem Willen", erklärte er.

Seit der Amtszeit von US-Präsident Bill Clinton (1993 bis 2001) hatte das Weiße Haus jedes Jahr entweder eine Feier zum Eid al-Fitr-Fest oder während des Ramadans ein Essen zum abendlichen Fastenbrechen veranstaltet.

Im Wahlkampf hatte Trump sich mit antimuslimischen Äußerungen profiliert. Eine Woche nach seinem Amtsantritt im Januar hatte er ein Einreiseverbot für Menschen aus mehreren mehrheitlich muslimischen Ländern angeordnet. Dieses ist jedoch auf gerichtliche Anordnung vorerst ausgesetzt.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz und Gabriel weisen Boykott-Aufruf Erdogans gegen deutsche Parteien zurück
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) haben den Boykott-Aufruf des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen deutsche …
Schulz und Gabriel weisen Boykott-Aufruf Erdogans gegen deutsche Parteien zurück
US-Generalstabschef in Japan: Nordkorea gemeinsame Bedrohung
Die USA und Japan stehen in der Nordkoreakrise eng zusammen. US-Generalstabschef Dunford versicherte dem wichtigen Bündnispartner, die militärische Allianz ihrer beiden …
US-Generalstabschef in Japan: Nordkorea gemeinsame Bedrohung
Mutter der in Charlottesville Getöteten will Trump nicht sprechen
Susan Bro, Mutter der am vergangenen Samstag bei einer Rassistenkundgebung in Charlottesville von einem Auto getöteten Heather Heyer, will nicht mehr mit US-Präsident …
Mutter der in Charlottesville Getöteten will Trump nicht sprechen
Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben
Bei Luftangriffen der US-geführten internationalen Koalition auf die nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka sind Aktivisten zufolge seit Wochenanfang mehr als 80 Zivilisten …
Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben

Kommentare