+
Hafis Sajed Said (M), der Anführer des IS in Afghanistan, ist bei einem US-Luftangriff getötet worden.

Pentagon meldet wichtigen Erfolg

Afghanistan-Chef des IS bei US-Luftangriff getötet

Washington/Kabul - Er wurde bereits mehrfach totgesagt - dieses Mal sind sich Washington und Kabul sicher: Der Anführer der Terrormiliz in Afghanistan ist bei einem US-Luftangriff gestorben.

Der Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Afghanistan, Hafis Sajed Said, ist bei einem US-Luftangriff getötet worden. Das Verteidigungsministerium in Kabul bestätigte am Samstag dementsprechende Angaben des US-Verteidigungsministeriums.

Das Pentagon hatte am Freitag mitgeteilt, dass Said bereits am 26. Juli in der Provinz Nangarhar getötet worden sei. Dies sei ein schwerer Schlag für die Aktivitäten des IS in der Gegend und werde auch die Rekrutierung neuer Terrorkämpfer erschweren.

"Wir können bestätigen, dass Hafis Sajed Said am 26. Juli im Bezirk Achin getötet wurde", sagte ein Sprecher des Ministeriums in Kabul. Der Luftschlag kam im Rahmen einer gemeinsamen Operation von US-Spezialkräften und der afghanischen Armee gegen den IS. Vonseiten der Terrormiliz gab es zunächst keine Stellungnahme.

Said galt als eine der Schlüsselfiguren des IS in der Region. Die Terrormiliz bezeichnen die Region, die sowohl afghanisches als auch pakistanisches Gebiet umfasst, als "Khorasan-Provinz". Bevor Said dem IS Gefolgschaft geschworen hatte, gehörte er der pakistanischen Talibangruppe Tehrik-e Taliban an.

Said war zuvor schon mehrfach totgesagt worden. Bereits im Juli 2015 wurde sein Tod bei einen Kampfdrohnenangriff gemeldet. Der IS verneinte das damals. Im Januar dieses Jahres berichtete dann der afghanische Sender Tolo News unter Berufung auf Beamte in Nangarhar, Said sei bei einem US-Drohnenangriff in Ostafghanistan umgekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ostbeauftragte distanziert sich von Rechtsextremismus-Studie
Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Länder lässt die Ursachen des Rechtsextremismus im Osten untersuchen. Kritik an möglichen handwerklichen Fehler der …
Ostbeauftragte distanziert sich von Rechtsextremismus-Studie
Für Hexerei enthauptet - Islamisten töten Mullah
Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Afghanistan hat nach einigen Angaben einen Mullah wegen „Hexerei“ enthauptet. Und das nur weil der Geistliche Glücksbringer an …
Für Hexerei enthauptet - Islamisten töten Mullah
Soldaten aus Nordhessen sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali
Die beiden deutschen Soldaten, die bei dem Absturz eines Bundeswehr-Hubschraubers vom Typ Tiger am Mittwoch in Mali getötet worden sind, waren in Nordhessen stationiert. …
Soldaten aus Nordhessen sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali
Als Donald Trump diesen Tweet sendet, bekommt das Pentagon Angst
Um der Welt seinen neuesten Plan mitzuteilen, brauchte US-Präsident Trump drei Tweets. Der erste versetzte das Pentagon neun lange Minuten in Alarmbereitschaft.
Als Donald Trump diesen Tweet sendet, bekommt das Pentagon Angst

Kommentare