+
Zwei Jungen stehen in Kabul auf einem sandigen Platz und halten sich Spielzeugpistolen an den Kopf.

Alltag in Afghanistan

Das politische Bild des Tages

Kabul - Zwei Jungen stehen in Kabul auf einem sandigen Platz und halten sich Spielzeugpistolen an den Kopf. Für die beiden ist es Spaß. Doch das Foto steht für eine schreckliche Realität:

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist die Zahl der zivilien Opfer in Afghanistan um 23 Prozent - also um fast ein Viertel - angestiegen. Daran ist sowohl die Taliban schuld, als auch die sich mehrenden Kämpfe zwischen Aufständischen und der Regierung. Schusswechsel, Bombenanschläge, aber auch Drohnenangriffe gehören in vielen Regionen zum Alltag. Für Kinder wie die beiden Jungen auf dem Foto, die sich zum Spaß mit Pistolen bedrohen, sind Waffen normal.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
In Deutschland leben 12.900 Reichsbürger - und sie sind bewaffnet
Die Sicherheitsbehörden schätzen die Zahl der Reichsbürger hierzulande auf etwa 12.900.
In Deutschland leben 12.900 Reichsbürger - und sie sind bewaffnet
Labour hofft auf Machtwechsel in Neuseeland
Vor ein paar Wochen schien in Neuseeland schon alles entschieden. Die regierenden Konservativen lagen in den Umfragen klar vorn. Dann kürte Labour eine neue …
Labour hofft auf Machtwechsel in Neuseeland
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum

Kommentare