+
Zwei Jungen stehen in Kabul auf einem sandigen Platz und halten sich Spielzeugpistolen an den Kopf.

Alltag in Afghanistan

Das politische Bild des Tages

Kabul - Zwei Jungen stehen in Kabul auf einem sandigen Platz und halten sich Spielzeugpistolen an den Kopf. Für die beiden ist es Spaß. Doch das Foto steht für eine schreckliche Realität:

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist die Zahl der zivilien Opfer in Afghanistan um 23 Prozent - also um fast ein Viertel - angestiegen. Daran ist sowohl die Taliban schuld, als auch die sich mehrenden Kämpfe zwischen Aufständischen und der Regierung. Schusswechsel, Bombenanschläge, aber auch Drohnenangriffe gehören in vielen Regionen zum Alltag. Für Kinder wie die beiden Jungen auf dem Foto, die sich zum Spaß mit Pistolen bedrohen, sind Waffen normal.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel sagt Angehörigen von Terror-Opfern mehr Hilfe zu
Fast genau ein Jahr nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt hat sich die Bundeskanzlerin mit Hinterbliebenen getroffen - nach massiver Kritik. Die …
Merkel sagt Angehörigen von Terror-Opfern mehr Hilfe zu
Mesale Tolu kommt frei - Endet die deutsch-türkische Krise?
Monatelang war Mesale Tolu hinter Gittern, nun ist die Deutsche aus der U-Haft entlassen worden. Damit wird in den deutsch-türkischen Beziehungen ein weiteres Problem …
Mesale Tolu kommt frei - Endet die deutsch-türkische Krise?
Israel boykottiert Minister der österreichischen Regierungspartei FPÖ
Die israelische Regierung boykottiert mit Amtsantritt des neuen österreichischen Kabinetts die Zusammenarbeit mit Ministern des rechten Koalitionspartners FPÖ.
Israel boykottiert Minister der österreichischen Regierungspartei FPÖ
USA blockieren UN-Resolution zu Jerusalem
New York/Tel Aviv (dpa) - Die USA haben eine UN-Resolution blockiert, die US-Präsident Donald Trumps Entscheidung zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels …
USA blockieren UN-Resolution zu Jerusalem

Kommentare