+
Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen

Afghanistan: Nato hält an Übergabe-Zeitplan fest

Brüssel - Die Nato lässt sich nicht beirren und hält nach einer Reihe von Terrorangriffen in Afghanistan am Zeitplan für die Übergabe der Sicherheitsverantwortung an Armee und Polizei des Landes fest.

“Wir sehen, dass die Taliban diese Übergabe testen wollen. Aber sie können das nicht stoppen“, sagte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Dienstag in Brüssel vor Journalisten.

“Die afghanischen Sicherheitskräfte werden sowohl hinsichtlich ihrer Zahl als auch hinsichtlich ihrer Qualität stärker. Und ich bin zuversichtlich, dass sie wie vereinbart bis zum Ende 2014 im gesamten Land die Verantwortung für die Sicherheit übernehmen werden.“ Die internationale Afghanistan-Schutztruppe Isaf mit derzeit rund 130 000 Soldaten aus 48 Staaten hat bisher in sieben Provinzen und Distrikten Afghanistans die Verantwortung für die Sicherheit an die afghanischen Kräfte abgegeben.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

“Ich erwarte, dass bald der nächste Übergabeschritt mitgeteilt wird“, sagte Rasmussen. “Und ich erwarte, dass er ebenso bedeutsam sein wird.“ Die Nato werde beim nächsten Gipfel des Bündnisses im Mai 2012 in Chicago Afghanistan ein “konkretes Paket“ der Hilfe beim Aufbau der eigenen Sicherheitskräfte versprechen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Anne Will“: Darum fiel der ARD-Talk am Sonntagabend aus
Die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und SPD-Mann Martin Schulz waren zuletzt bei Anne Will zu Gast. Am Sonntag, 16. Dezember, fiel der ARD-Talk jedoch aus. …
„Anne Will“: Darum fiel der ARD-Talk am Sonntagabend aus
Zahl der Todesopfer nach Straßburg-Attentat steigt - Opfer erliegt Verletzungen
In Straßburg erschoss Chérif Chekatt mehrere Menschen, die Zahl der Opfer steigt weiter. Ein Mann erlag nun seinen Verletzungen. Der News-Ticker.
Zahl der Todesopfer nach Straßburg-Attentat steigt - Opfer erliegt Verletzungen
Nach gescheiterter Kandidatur um CDU-Parteivorsitz: So geht es mit Friedrich Merz weiter
Nach vertraulichen Gesprächen zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz, gibt es Informationen über die Zukunft des CDU-Politikers. Die News im Ticker.
Nach gescheiterter Kandidatur um CDU-Parteivorsitz: So geht es mit Friedrich Merz weiter
Nächster Massenprotest gegen Ungarns Regierung
Budapest (dpa) - Tausende Menschen haben am Sonntag vor dem Budapester Parlament gegen die Regierung des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban demonstriert. …
Nächster Massenprotest gegen Ungarns Regierung

Kommentare