1. Startseite
  2. Politik

Afghanen protestieren gegen Taliban: Islamisten schießen auf Demonstranten - Es gibt Tote

Erstellt:

Kommentare

Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan versuchen viele Menschen zu fliehen. Doch einige geben nicht kampflos auf und protestieren gegen die neuen Machthaber.

Kabul - Seit Sonntag sind die Taliban offiziell die Machthaber in Afghanistan. Aus Angst um ihr Leben fliehen viele Afghanen ins Ausland. Doch einige Bewohner wollen offenbar nicht kampflos aufgeben und protestieren gegen die Islamisten. Medienberichten zufolge starben dabei Menschen, mehrere sollen verletzt sein. (Aktuelle Nachrichten rund um die Entwicklungen in Afghanistan gibt es in unserem brandneuen, täglichen Afghanistan-Newsletter.)

Seit Mittwoch (18. August) gingen in mehreren afghanischen Städten Menschen auf die Straßen, um gegen die radikal-islamische Miliz zu demonstrieren. Hintergrund ist auch der afghanische Unabhängigkeitstag am 19. August 1919, an dem das Land die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte.

Eskalation in mehreren Städten - Taliban schießen auf Menschenmassen

Wie unter anderem der Deutschlandfunk berichtet, sollen am Mittwoch bei einer Kundgebung in der Stadt Asadabad im Nordosten des Landes mehrere Menschen getötet und verletzt worden sein. Die Teilnehmer der Kundgebung schwenkten die alte Fahne der afghanischen Republik, woraufhin Taliban-Kämpfer das Feuer auf die Menschenmassen eröffneten. Mehreren Medienberichten zufolge ist unklar, ob die Menschen bei den Protesten durch die Schüsse der Taliban oder die anschließende Massenpanik ums Leben kamen.

Ähnliche Proteste ereigneten sich auch in den Städten Dschalalabad und Khost, die im Osten des Landes liegen. Wie die dpa berichtet, wurde in Khost zudem eine Ausgangssperre verhängt. In Dschalalabad sollen nach Informationen des Senders euronews mindestens drei Menschen bei den Protesten gestorben sein. „Einige Leute hielten afghanische Fahnen in den Händen und riefen „Lang lebe Afghanistan“, berichtete ein Journalist dem Nachrichtensender. Als er die Demonstration filmte, prügelten die Taliban auf ihn ein. Über die Opfer der Proteste gibt es bislang noch keine gesicherten Erkenntnisse.

Ein Mann hält die Flagge Afghanistans während einer Demonstration in Jalalabad
Afghanen protestieren in mehreren Städten mit afghanischen Flaggen gegen die Taliban. Mehrere Menschen sollen angegriffen worden sein. © Uncredited/ dpa

Proteste in Kabul: Zivilisten reißen Flagge der Taliban vom Palast

Auch in der afghanischen Hauptstadt Kabul kam es zu vereinzelten Protesten. Nach ihrer Machtübernahme am Sonntag hatten die Taliban ihre weiße Fahne über dem Präsidentenpalast gehisst. Darauf ist in schwarzer Schrift die Schahada, das islamische Glaubensbekenntnis zu sehen. Videos in den sozialen Netzwerken zeigen, wie Protestierende die Fahne der Taliban entfernten und sie durch die afghanische Flagge ersetzten. Diese wurde seit der Machtübernahme der Taliban immer mehr zum Protestsymbol gegen die Miliz.

Erst am Dienstag (17. August) hatten die Taliban in einer Pressekonferenz verkündet, dass sie das Land friedlich übernehmen würden. Videos von Augenzeugen auf Twitter zeigen nun allerdings, wie gewaltsam die Taliban bei den Protesten vorgehen. Gleichzeitig sind die Bilder aber auch ein Hinweis darauf, dass die afghanische Zivilbevölkerung die neuen Machthaber nicht widerstandslos akzeptiert.

Auch interessant

Kommentare