Steckt der IS dahinter?

Angriff auf Schiiten-Schrein in Kabul - Mindestens 14 Tote

Kabul - Am Vorabend eines wichtigen schiitischen Festes sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul viele Menschen beim Angriff eines Unbekannten auf einen Schrein gestorben. Steckt die Terrormiliz IS dahinter?

Beim Angriff eines Extremisten auf einen schiitischen Schrein in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 14 Menschen getötet und 36 verletzt worden. Die Opferzahlen könnten noch steigen, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Sedik Sedikki, am Dienstagabend. Der Attentäter sei gegen 22 Uhr (Ortszeit) erschossen worden. Zunächst hatte Sedikki von drei Angreifern gesprochen.

Der Mann sei gegen 19.30 Uhr (Ortszeit) in das Gebäude eingedrungen und hätte angefangen, auf Betende zu schießen, sagte Sedikki. Wegen des bevorstehenden Aschura-Feiertages war der größte Schrein der Hauptstadt im Viertel Kart-e Sakhi gut besucht.

Keine extremistische Gruppe hat sich zur Tat bekannt

Bisher hatte Afghanistan relativ wenige Probleme mit Spannungen zwischen den religiösen Gruppen. Hinter dem Anschlag könnte die relativ kleine Gruppe von Kämpfern der Terrormiliz Islamischen Staates (IS) stecken, die versucht, Spannungen zwischen sunnitischen und schiitischen Muslimen zu schüren. Zunächst hat sich keine extremistische Gruppe zu der Tat bekannt.

Am Mittwoch wird in Afghanistan Aschura gefeiert, ein wichtiger Feiertag besonders für Schiiten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrheit in Irland stimmt für Ende des strikten Abtreibungsverbots
Beim Abtreibungsreferendum in Irland zeichnet sich eine große Mehrheit ab - und zwar für eine Lockerung des strikten Verbots von Schwangerschaftsabbrüchen.
Mehrheit in Irland stimmt für Ende des strikten Abtreibungsverbots
Iran sieht Chance für Fortsetzung des Atomabkommens
Es gab keine konkreten Ergebnisse nach dem Atomtreffen in Wien. Dennoch zeigt sich Teheran zuversichtlich, dass es mit dem Deal auch ohne die USA klappen könnte.
Iran sieht Chance für Fortsetzung des Atomabkommens
Niederlande: Russland für MH17-Abschuss verantwortlich
Vor knapp vier Jahren wurde ein Passagierflugzeug über der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen starben dabei. Die Ermittler legen nun Beweise gegen Russland vor. Der …
Niederlande: Russland für MH17-Abschuss verantwortlich
Politik-Experte erklärt: So tickt US-Präsident Trump wirklich
Erst Nein, dann wieder Ja - US-Präsident Donald Trump lässt Nordkoreas Diktator Kim Jong Un zappeln. Doch es geht um einen historischen Gipfel. Was wirklich dahinter …
Politik-Experte erklärt: So tickt US-Präsident Trump wirklich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.