Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel
+
An diesem Ort in der afghanischen Hauptstadt wurde die Leiche der Frau verbrannt. Foto: Hedayatullah Amid

Afghanistans Präsident Ghani verurteilt Lynchmord an Frau

Kabul (dpa) - Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hat den Lynchmord an einer mutmaßlich psychisch kranken Frau vor einer Moschee in Kabul scharf verurteilt.

Ghani habe angeordnet, dass Innenministerium und religiöse Gelehrte die Tat untersuchten, teilte sein Büro mit. Der Frau wurde vorgeworfen, den Koran verbrannt zu haben. Ein Mob erschlug sie und verbrannte ihre Leiche. Nach Angaben ihrer Eltern war das Opfer psychisch krank.

Auch die Vereinten Nationen verurteilten die Tat auf das Schärfste. Alle Menschen, die an dem Mord beteiligt gewesen seien oder ihn unterstützt hätten, müssten zur Verantwortung gezogen werden. Nach UN-Angaben war das Opfer 27 Jahre alt.

Ghani teilte mit, seine Regierung schütze islamische Werte und verurteilte Taten, die den Koran missachteten. Nur Gerichte könnten aber Recht sprechen. Wer außerhalb des Gesetzes Gewalt ausübe, werde dafür zur Rechenschaft gezogen. "Keinem Individuum ist es erlaubt, sich selber zum Richter zu erklären und andere gewaltsam in einer herabwürdigenden Art zu bestrafen." Nach der Tat wurden nach Angaben der Polizei vier Verdächtige festgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Eigentlich hätte es für viele Briten ein schönes, langes Wochenende werden sollen. Denn am Montag haben sie frei. Doch es geht - trotz herabgestufter Terrorwarnstufe - …
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
Zwischen dem Iran und Saudi-Arabien geht es verbal hoch her. Ajatollah Ali Chamenei nennt die Führungsriege des Rivalen einen „wertlosen Haufen“.
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren
Der Papst hat in einer Rede vor Stahlarbeitern massiv gegen Spekulanten gewettert - er sprach von einer „wirtschaftlichen Krankheit“.
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren
Trumps erster G7-Gipfel endet im Streit
Der erste G7-Gipfel mit Donald Trump brachte vor allem eines: Streit. Angela Merkel und Emmanuel Macron üben sich dennoch in Optimismus.
Trumps erster G7-Gipfel endet im Streit

Kommentare