Wenig Praxistauglichkeit

Agrarminister Schmidt: EU-Bioverordnung wird nachverhandelt

Eine EU-Verordnung soll ab 2020 einheitlichere Standards für Anbau und Importe von Bioprodukten vorgeben, doch die Abstimmung darüber wurde verschoben. 

Brüssel - Die nach drei Jahren mühsam ausgehandelte EU-Verordnung für Bioprodukte liegt vorerst auf Eis. Eine für Montag geplante Abstimmung im Kreis der EU-Länder sei aufgeschoben worden, teilte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt in Brüssel mit. „Wir sind bei 95 Prozent, aber noch nicht bei 100 Prozent“, sagte der CSU-Politiker. Über den Sommer sollten Details nachgearbeitet werden.

Die EU-Verordnung soll ab 2020 einheitlichere Standards für Anbau und Importe von Bioprodukten vorgeben. Ende Juni hatten sich Unterhändler der Staaten nach langem Streit eigentlich mit Vertretern des Europaparlaments und der EU-Kommission geeinigt. Doch Schmidt zeigte sich unzufrieden und sagte, einige rechtliche Fragen müssten noch auf Praxistauglichkeit abgeklopft werden.

Am Freitag hatte bereits Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) Widerspruch angemeldet. Nach dem Verordnungsentwurf würden Ökolandwirte verantwortlich gemacht für die Schadstoffeinträge von konventionellen Bauern in der Landwirtschaft. Es sei absurd, die Ökobranche, „die selbst keine Pestizide verwendet und umweltfreundlich wirtschaftet, dafür haftbar zu machen“, erklärte sie. Schmidt argumentierte inhaltlich ähnlich, verbat sich aber Ratschläge seiner Kabinettskollegin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
121 Afghanen sind im vergangenen Jahr aus Deutschland abgeschoben worden. Knapp die Hälfte davon aus Bayern. Geplant waren deutlich mehr. 
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Ramallah/Tel Aviv (dpa) - Die Palästinenser haben aus Protest gegen den Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence in Israel gestreikt. Die palästinensischen Fraktionen …
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet
Weil sie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit einem fünfstelligen Betrag unterstützt haben soll, ist in Australien eine Frau verhaftet worden. Nun droht ihr eine …
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet

Kommentare