+
Irans Präsident Ahmadinedschad und Hugo Chávez bei einer Vertragsunterzeichnung im Jahr 2009.

Ahmadinedschad erwartet Auferstehung von Chávez

Teheran - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat nach dem Tod des venezolanischen Staatschefs Hugo Chávez den Verstorbenen auf eine Stufe mit Jesus und den schiitischen Imam Mahdi gestellt.

Irans Präsident hat nach dem Tod von Chavez eine eintägige Staatstrauer verhängt. Er habe „keinen Zweifel, dass Chávez zusammen mit Jesus und dem Perfekten“ zur Erde zurückkehren werde, sagte Ahmadinedschad - als Perfekter wird Imam Mahdi bezeichnet. Dann werde er diesen beiden helfen, Frieden und Gerechtigkeit auf der Erde zu etablieren.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!
Horst Seehofer hat die Kehrtwende vollzogen. Plötzlich rückt der CSU-Chef im Wahlkampf von seiner erst propagierten Obergrenze für Flüchtlinge ab. Doch was steckt …
Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!
Ministerin Zypries fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer
Als Reaktion auf die Pleite von Air Berlin hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) eine Abschaffung der Luftverkehrssteuer gefordert, um den …
Ministerin Zypries fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer
Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Während Barcelona um die Anschlagsopfer trauert, sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors. Sind sie möglicherweise schon tot? Es soll eine neue …
Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
2016 hatte sich Horst Seehofer festgelegt. Es werde keinen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze für Flüchtlinge geben. Doch je näher die Bundestagswahl rückt, desto …
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?

Kommentare