+
Die bayerische Wirtschaftsministerin Aigner und der bayerische Ministerpräsident Seehofer unterhalten sich im bayerischen Landtag. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Aigner bekräftigt Anspruch als Seehofer-Nachfolgerin

Augsburg (dpa) - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat ihren Anspruch auf die Nachfolge von Ministerpräsident Horst Seehofer bekräftigt. "Ich glaube, dass ich es könnte, ich glaube, dass es Bayern gut tun würde", sagte die CSU-Politikerin der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag).

Aigner sei allerdings der Ansicht, dass sich die Frage der Nachfolge aktuell nicht stelle, betonte ihre Sprecherin am Freitag. "Wiederholt hat sie zum Ausdruck gebracht, dass es derzeit wichtigere Probleme gibt."

In der "Augsburger Allgemeinen" umschrieb Aigner auch die Art und Weise ihrer Kandidatur: "Ich kämpfe dafür aber nicht ohne Rücksicht und mit allen Mitteln", sagte sie - ohne ihren Mitbewerber, den bayerischen Finanzminister Markus Söder, beim Namen zu nennen.

Im Bundeskabinett habe sie gelernt, dass man als Team zusammenarbeite, sagte die frühere Bundesverbraucherministerin. In München habe sie dann die Erfahrung machen müssen, dass man sich gegenseitig belauere.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und nennt Merkels Auftrag
Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und nennt Merkels Auftrag
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
Facebook wird nach Druck aus der britischen Politik ausführlich prüfen, ob es beim Online-Netzwerk russische Kampagnen vor der Brexit-Entscheidung im Sommer 2016 gab.
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe
Dass es bei der Familie Kohl in den vergangenen Jahren nicht harmonisch zuging, ist kein Geheimnis. Immer im Fokus: Kohls zweite Frau. Die meldet sich nun zu Wort.
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe

Kommentare