+
„Ich glaube, dass ich es könnte; ich glaube, dass es Bayern gut tun würde“. Ilse Aigner bekräftigt ihren Anspruch auf die Nachfolge von Ministerpräsident Horst Seehofer.

„Ich glaube, dass ich es könnte"

Aigner bekräftigt Anspruch auf Seehofer-Nachfolge

Augsburg - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat ihren Anspruch auf die Nachfolge von Ministerpräsident Horst Seehofer (beide CSU) bekräftigt. „Ich glaube, dass ich es könnte; ich glaube, dass es Bayern gut tun würde“, sagte sie.

Die oberbayerische CSU-Ministerin äußerte sich zur Nachfolge.-Frage in einem Gespräch mit der „Augsburger Allgemeinen“.

Aigner sei allerdings der Ansicht, dass sich die Frage der Nachfolge aktuell nicht stelle, betonte ihre Sprecherin am Freitag. „Wiederholt hat sie zum Ausdruck gebracht, dass es derzeit wichtigere Probleme gibt.“

In der „Augsburger Allgemeinen“ umschrieb Ilse Aigner auch die Art und Weise ihrer Kandidatur: „Ich kämpfe dafür aber nicht ohne Rücksicht und mit allen Mitteln“, sagte sie - ohne ihren Mitbewerber, den bayerischen Finanzminister Markus Söder, beim Namen zu nennen. Im Bundeskabinett habe sie gelernt, dass man als Team zusammenarbeite, sagte die frühere Bundesverbraucherministerin. In München habe sie dann die Erfahrung machen müssen, dass man sich gegenseitig belauere.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Israel sind gute Beziehungen zu USA wichtiger als Geißelung von Neonazis
Ein israelischer Minister hat sich zur zurückhaltenden Position von Regierungschef Benjamin Netanjahu zu den antisemitischen Vorfällen in der US-Kleinstadt …
Für Israel sind gute Beziehungen zu USA wichtiger als Geißelung von Neonazis
Terrorverdächtiger Tunesier muss in Abschiebehaft
Ein Richter in Frankfurt hat entschieden, einen Tunesier in Abschiebehaft zu schicken. Die Behörden halten ihn für sehr gefährlich. Ein Haftbefehl wegen Terrorverdachts …
Terrorverdächtiger Tunesier muss in Abschiebehaft
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Zwischen Deutschland und der Türkei herrscht eine zunehmend frostige Stimmung. In kaum einem Punkt herrscht Einigkeit. Jetzt will Erdogan die Deutschtürken zur …
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Schulz und Gabriel weisen Boykott-Aufruf Erdogans gegen deutsche Parteien zurück
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) haben den Boykott-Aufruf des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen deutsche …
Schulz und Gabriel weisen Boykott-Aufruf Erdogans gegen deutsche Parteien zurück

Kommentare