+
Aigner.

Integration anschieben

Aigner: CSU Heimat für Einwanderer

  • schließen

München - Die CSU soll sich mehr um Einwanderer kümmern und landesweit eine „Arbeitsgemeinschaft Integration“ gründen. Diese Forderung an die Gesamtpartei will Bezirkschefin Ilse Aigner auf dem Oberbayern-Parteitag durchsetzen.

Dieser findet am Freitagabend statt. Man wolle gezielt auch Einwanderern eine politische Heimat bieten, sagte sie. „Die CSU sollte auf die sich verändernde Zusammensetzung der Gesellschaft reagieren“, heißt es in dem Antrag. Aigner spricht auch von einer „Willkommenskultur“ für qualifizierte Zuwanderer.

Bisher gibt es acht Arbeitsgemeinschaften, darunter Junge Union und Frauen-Union. Für Aigners Idee wäre eine Satzungsänderung nötig. Unterstützung dafür gibt es. „Wir haben das seit vier Jahren in Nürnberg und machen damit sehr gute Erfahrungen“, sagt Kabinettskollege Markus Söder. Vor allem junge Deutsch-Türken seien in diesem Forum integriert.

Der Bezirksparteitag will sich in Haimhausen (Landkreis Dachau) sonst vor allem mit der Europawahl befassen. Spannender hinter den Kulissen: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt trifft sich mit Landräten und Abgeordneten nachmittags zu einem vertraulichen Gespräch über den umstrittenen Ausbau der Münchner S-Bahn-Stammstrecke.  

cd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare