+

CSU debattiert über Flughafen-Ausbau

Aigner: Startbahn ohne Volksbefragung

  • schließen

München  - Führende CSU-Politiker dringen auf eine politische Entscheidung für den Bau der dritten Startbahn, ohne bayernweit das Volk zu befragen.

„Wenn das Bundesverwaltungsgericht entschieden hat, sollten wir keine neuen Umwege gehen, sondern den Bau politisch unterstützen“, sagt Vize-Ministerpräsidentin Ilse Aigner der „Passauer Neuen Presse“. Eine landesweite Volksbefragung halte sie nicht für sinnvoll.

Der Ausbau des Flughafens könne Vollbeschäftigung in der Region für die Zukunft sichern. Die positiven Effekte würden erst in 20 bis 30 Jahren richtig sichtbar, sagte Aigner. Auch der Wirtschaftspolitiker Markus Blume forderte eine schnelle Entscheidung. „Das ist die wichtigste Infrastruktur-Maßnahme dieser Dekade in Bayern. Es muss jetzt entschieden werden.“ Er ist wie auch Flughafen-Chef Michael Kerkloh gegen eine Volksbefragung.

Der Ausbau hat jetzt allerdings im Ministerrat einen entschiedenen Gegner. Umweltministerin Ulrike Scharf, Abgeordnete aus Erding, stimmte jüngst im Landtag gegen das rund 1,2 Milliarden Euro teure Projekt. „Ich bin nach wie vor gegen die dritten Startbahn“, sagte sie unserer Zeitung. Die Zahl der Flugbewegungen sei rückläufig.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel spricht mit Jordaniens König über Flüchtlingspolitik
Amman (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft heute im Rahmen ihrer zweitägigen Nahostreise den jordanischen König Abdullah II.. Vor dem Hintergrund des Asylstreits …
Merkel spricht mit Jordaniens König über Flüchtlingspolitik
EuGH entscheidet über Nitrat-Klage gegen Deutschland
Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof entscheidet heute über eine Klage gegen Deutschland wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser. Das Verfahren ist von …
EuGH entscheidet über Nitrat-Klage gegen Deutschland
Visegrad-Staaten beraten mit Kurz über Flüchtlingspolitik
Budapest (dpa) - Die Regierungschefs der Visegrad-Vier-Staaten, Viktor Orban (Ungarn), Mateusz Morawiecki (Polen), Andrej Babis (Tschechien) und Peter Pellegrini …
Visegrad-Staaten beraten mit Kurz über Flüchtlingspolitik
Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.