+
Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU).

Hitzige Debatte

Aigner versichert: noch keine Entscheidung über Trassen

München - Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) will die hitzige Debatte über die geplanten Höchstspannungstrassen wieder beruhigen.

Offener Brief Liebe Bürgerinnen und Bürger, in der vergangenen Woche ist nichts passiert, was den Bau einer oder...

Posted by Ilse Aigner on Mittwoch, 20. Mai 2015

Sowohl in einem offenen Brief an alle Bürger als auch vor der CSU-Fraktion betonte Aigner am Mittwoch, es sei noch keine Vorentscheidung gefallen. „Auch wurde zu keiner Stromtrasse Zustimmung signalisiert“, schrieb die CSU-Politikerin auf Facebook.

Aigners Ministerium hatte am Wochenende mit der Nachricht Aufsehen erregt, dass die Staatsregierung eine der beiden geplanten Leitungen in hessisches und baden-württembergisches Gebiet und die zweite nach Osten auf bestehende Trassen durch die Oberpfalz und Niederbayern führen will. Ersteres hatte lauten Protest in den beiden Nachbarländern ausgelöst, letzteres sorgte bei CSU-Landtagsabgeordneten aus den betroffenen Regierungsbezirken für Überraschung und wenig Freude.

Aigner betonte, ihr Ressort habe in der vergangenen Woche lediglich fristgerecht eine Stellungnahme zum Netzentwicklungsplan abgegeben. „Es gibt keine Zusage und keine Pläne“, sagte sie nach der Fraktionssitzung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl 2017: AfD kommt wieder in Schwung
Laut einer aktuellen Umfrage zur Bundestagswahl 2017 kann die AfD wieder leicht zulegen und sogar die Grünen hinter sich lassen. Hier geht es zur Wahlprognose.
Bundestagswahl 2017: AfD kommt wieder in Schwung
„Stoßen an Grenzen“: Kommunen fordern Stopp der Flüchtlingsverteilung
Die Kommunen fordern Entlastung bei der Aufnahme von Asylbewerbern: Flüchtlinge sollen Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben, anstatt auf Gemeinden und Städte verteilt zu …
„Stoßen an Grenzen“: Kommunen fordern Stopp der Flüchtlingsverteilung
EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun
Berlin (dpa) - EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos hat von China mehr Einsatz im Kampf gegen Menschenschmuggel auf dem Mittelmeer gefordert.
EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun
Gauland: Wir sind nicht für Putins "autoritäres Regime"
Von der AfD kommt kaum Kritik an Russland. Als "Putins Liebling" will die Partei aber nicht wahrgenommen werden. Spitzenkandidat Gauland findet es normal, dass die AfD …
Gauland: Wir sind nicht für Putins "autoritäres Regime"

Kommentare