+
Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU).

Hitzige Debatte

Aigner versichert: noch keine Entscheidung über Trassen

München - Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) will die hitzige Debatte über die geplanten Höchstspannungstrassen wieder beruhigen.

Offener Brief Liebe Bürgerinnen und Bürger, in der vergangenen Woche ist nichts passiert, was den Bau einer oder...

Posted by Ilse Aigner on Mittwoch, 20. Mai 2015

Sowohl in einem offenen Brief an alle Bürger als auch vor der CSU-Fraktion betonte Aigner am Mittwoch, es sei noch keine Vorentscheidung gefallen. „Auch wurde zu keiner Stromtrasse Zustimmung signalisiert“, schrieb die CSU-Politikerin auf Facebook.

Aigners Ministerium hatte am Wochenende mit der Nachricht Aufsehen erregt, dass die Staatsregierung eine der beiden geplanten Leitungen in hessisches und baden-württembergisches Gebiet und die zweite nach Osten auf bestehende Trassen durch die Oberpfalz und Niederbayern führen will. Ersteres hatte lauten Protest in den beiden Nachbarländern ausgelöst, letzteres sorgte bei CSU-Landtagsabgeordneten aus den betroffenen Regierungsbezirken für Überraschung und wenig Freude.

Aigner betonte, ihr Ressort habe in der vergangenen Woche lediglich fristgerecht eine Stellungnahme zum Netzentwicklungsplan abgegeben. „Es gibt keine Zusage und keine Pläne“, sagte sie nach der Fraktionssitzung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Das kann das Verhältnis zur …
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare