+
Die Spitzenkandidaten der kleineren Parteien für die Landtagswahl in Bayern, Hubert Aiwanger (Freie Wähler, l-r), Margarete Bause (Bündnis 90/Die Grünen) und Martin Zeil (FDP) stehen vor Beginn des TV-Dreikampfes im Fernsehstudio des Bayerischen Rundfunks (BR).

TV-Dreikampf: Aiwanger, Bause, Zeil

"Miserables Management der Energiewende"

München - Horst Seehofer und Christian Ude traten am Mittwoch in einem TV-Duell gegeneinander an, am Donnerstagabend folgten dann die drei weiteren Spitzenkandidaten - und lieferten sich einen munteren Dreikampf.

Einen Tag nach dem TV-Duell von Regierungschef und SPD-Herausforderer haben sich die Spitzenkandidaten von Freien Wählern, Grünen und FDP einen Fernseh-Dreikampf geliefert. Der amtierende Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) stritt mit Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und Margarete Bause (Grüne) unter anderem über den Breitbandausbau, die Steuerpolitik und die Energiewende - und das nur eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl am 15. September.

Zeil verwies am Donnerstagabend im Bayerischen Fernsehen auf die Spitzenposition des Freistaat in den verschiedensten Politikbereichen sowie auf den Einstieg von Schwarz-Gelb in den Schuldenabbau. Bause und Aiwanger warfen Zeil und der Staatsregierung dagegen unter anderem vor, den Ausbau von schnellen Internetleitungen viel zu lange vernachlässigt zu haben. Bayern habe hier Riesen-Aufholbedarf, sagte Bause. Zeil betonte im Gegenzug, der Freistaat hole schon in enormem Tempo auf. Daraufhin spottete Bause: „Wenn man so lang geschlafen hat, kann man ganz schnell Spitze sein in der Ausbaugeschwindigkeit.“

Die Wahlprogramme der Parteien im Vergleich

Landtagswahl: Die Wahlprogramme der Parteien im Vergleich

Sowohl Zeil als auch Aiwanger lehnten Steuererhöhungen, wie sie die Grünen für Besserverdiener fordern, strikt ab. Zeil warf Bause und den Grünen einen „finanzpolitischen Blindflug“ sowie einen Angriff auf Mittelstand und Arbeitsplätze vor. Bause warb dagegen vehement für mehr soziale Gerechtigkeit: Denen, die es aus eigener Kraft nicht schafften, müsse stärker als bisher geholfen werden. Und wer stärker sei, solle im Gegenzug stärker zum Gemeinwohl beitragen.

Alle Infos zur Landtagswahl finden Sie hier!

Sowohl Bause als auch Aiwanger hielten Zeil ein miserables Management der Energiewende vor. Schwarz-Gelb wolle wohl wieder zurück in die alten Strukturen, mutmaßte Bause. Zeil warf der Grünen-Politikerin daraufhin „energiepolitische Ahnungslosigkeit“ vor.

Einen Frontalangriff auf Zeil und die schwarz-gelbe Regierung starteten Bause und Aiwanger auch in der Bildungspolitik. Aiwanger klagte, es gebe zu wenig Lehrer. Bause kritisierte einen zu hohen Druck auf die Schüler. Zeil argumentierte dagegen, dass die Staatsregierung bestehende Probleme tatkräftig angepackt habe.

Seehofer gegen Ude: Bilder vom weiß-blauen TV-Duell

Seehofer gegen Ude: Bilder vom weiß-blauen TV-Duell

Der Dreikampf wurde wie schon das TV-Duell zwischen CSU-Chef Horst Seehofer und SPD-Spitzenmann Christian Ude am Vorabend vom Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens, Sigmund Gottlieb, moderiert. Nach dem Duell hatte, völlig erwartungsgemäß, die CSU Seehofer und die SPD Ude jeweils zum klaren Sieger erklärt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
Wer ist der Unbekannte, der jede Woche aus dem Ausland Geld für den Wahlkampf von Alice Weidel geschickt hat? Dafür interessiert sich nicht nur die Bundestagsverwaltung, …
Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Jetzt wird es ernst für die potenziellen Merkel-Nachfolger: Die Bewerber um den CDU-Vorsitz müssen bei Regionalkonferenzen die Parteibasis überzeugen. Die …
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Jetzt will Christian Lindner „ran“ - Merkel für ihn Person der Zeitgeschichte
Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner strebt möglichst rasch eine Regierungsbeteiligung seiner Partei im Bund an.
Jetzt will Christian Lindner „ran“ - Merkel für ihn Person der Zeitgeschichte
Affäre um Großspende: Staatsanwaltschaft will gegen Weidel ermitteln - AfD stellt offenbar Ultimatum  
Die AfD hat laut einem Medienbericht offenbar eine illegale Großspende aus der Schweiz angenommen. Alice Weidel gerät unter Druck. Jetzt will die Staatsanwaltschaft …
Affäre um Großspende: Staatsanwaltschaft will gegen Weidel ermitteln - AfD stellt offenbar Ultimatum  

Kommentare