+
Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger (links) fordert Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) zum Rücktritt auf.

Wegen G8

Aiwanger: Spaenle soll gehen!

München - Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger hat Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) zum Rücktritt aufgefordert.

„Er soll seine sieben Sachen packen und gehen“, sagte Aiwanger der Zeitung „Der neue Tag“ in Weiden (Freitag). Zur Begründung sagte er, Spaenle sei „rundherum gescheitert“, seine Arbeit sei visionslos und erfolglos.

Beim G8 habe der Minister die Dramatik vertuscht und durch das von ihm eingeführte Flexibilisierungsjahr Zeit verschenkt. „Ein völliger Rohrkrepierer“, sagte Aiwanger. Versäumnisse Spaenles gibt es nach Darstellung Aiwangers auch bei der Lehrerversorgung. Spaenles Ministeriumssprecher Ludwig Unger erklärte zu Aiwangers Vorstoß: „Jeder Kommentar zu dieser unqualifizierten Äußerung ist überflüssig.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen
Die beiden US-Polizisten sitzen beim Essen, als ein Mann durch die Fensterscheibe des Restaurants auf sie schießt. Später wird der mutmaßliche Täter in der Kleinstadt in …
Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen
83-Jähriger in Alabama hingerichtet
Atmore (dpa) - Im US-Bundesstaat Alabama ist ein 83-jähriger Mann hingerichtet worden. Walter Moody gilt offiziellen Angaben zufolge als der älteste hingerichtete …
83-Jähriger in Alabama hingerichtet
Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie
Friedland (dpa) - Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommenden Eritreern zunächst Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen. Die …
Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie
Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens
Die Strafverfolgung von Schwarzfahrern ist teuer, belastet die Justiz und kann die Betroffenen im Extremfall sogar ins Gefängnis bringen. Ob das so bleiben soll, …
Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

Kommentare