+
Der FW-Landesvorsitzende Hubert Aiwanger. 

Freie Wähler

Aiwanger startet Kampagne gegen Freihandel

München - „Es ist ein Armutszeugnis für die Staatsregierung und den Ministerpräsidenten, dass sie sich bei diesem Thema wegducken“, sagte Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger. Die CSU habe Angst vor dem Volk.

Die Freien Wähler starten eine Unterschriftenkampagne gegen die geplanten Freihandelsabkommen der EU. „Unser Ziel ist, politischen Druck auf die Staatsregierung aufzubauen“, sagte Freie Wähler-Chef Hubert Aiwanger am Donnerstag in München. Die CSU hatte am Mittwoch im Landtag eine Volksbefragung zum geplanten Ceta-Freihandelsabkommen mit Kanada abgelehnt - nun sollen Unterschriftensammlung und Öffentlichkeitskampagne dazu dienen, den Widerstand der Staatsregierung aufzuweichen. „Es ist ein Armutszeugnis für die Staatsregierung und den Ministerpräsidenten, dass sie sich bei diesem Thema wegducken“, sagte Aiwanger. „Die CSU hat Angst vor dem Volk.“

Die CSU hatte die Volksbefragung mit dem Argument abgelehnt, dass für Freihandelsabkommen rechtlich der Bund zuständig ist und nicht die Staatsregierung. Volksbefragungen sind laut dem entsprechenden Landesgesetz aber nur zu bayerischen Themen möglich. Aiwanger hält die CSU-Argumentation für vorgeschoben. „Natürlich können wir die Bevölkerung befragen, wie Bayern im Bundesrat abstimmen soll“, sagte der FW-Chef. Ceta, das TTIP-Abkommen mit den USA und der Tisa-Vertrag zur Liberalisierung von Dienstleistungen würden Bayerns Interessen „massiv gefährden“, sagte Aiwanger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brasiliens Ex-Präsident Lula droht lange Haft
Er könnte wieder Brasilien regieren - oder für viele Jahre ins Gefängnis gehen: Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva erwartet heute sein Berufungsurteil in einem …
Brasiliens Ex-Präsident Lula droht lange Haft
Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern
Erneut ist ein Sammelflug mit angelehnten Asylbewerbern in Richtung Kabul gestartet. In Afghanistan herrscht eine verschärfte Sicherheitslage - und das rief Proteste …
Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern
Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet
Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Ein neuer Abschiebeflug ist gestartet - mit erheblich weniger Afghanen an Bord als …
Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet
CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen
CIA-Chef Mike Pompeo hat in einer Rede in Washington über einen Bericht über die Atomwaffen-Ambitionen von Nordkorea gesprochen.
CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen

Kommentare