+
Als wahrscheinlichster Amtsnachfolger von Davutoglu gilt Verkehrsminister Binali Yildirim. Foto: Bülent Kilic/Archiv

AKP stellt einzigen Kandidaten für Davutoglu-Nachfolge vor

Istanbul (dpa) - Zwei Wochen nach der Rückzugsankündigung von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu will die türkische Regierungspartei AKP heute den einzigen Kandidaten für dessen Nachfolge präsentieren.

Als wahrscheinlichster Amtsnachfolger gilt Verkehrsminister Binali Yildirim. Bei einem Sonderparteitag am Sonntag in Ankara soll der Kandidat als Chef der islamisch-konservativen AKP bestätigt werden. Anschließend wird er auch das Amt des Ministerpräsidenten übernehmen.

Anhänger des mächtigen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan hatten Davutoglu mangelnde Loyalität vorgeworfen. Der Regierungschef kündigte daraufhin vor zwei Wochen seinen Rückzug an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familien durch Kita-Beiträge ungleich belastet
Wieviel Eltern für die Kita zahlen, hängt stark vom Wohnort ab. Einkommensschwache Haushalte belastet die Gebühr übermäßig, lautet das Fazit einer Bertelsmann-Studie. …
Familien durch Kita-Beiträge ungleich belastet
SPD verlangt in Bamf-Affäre Aufklärung von Merkel
Der Innenminister präsentiert sich im Asyl-Skandal als Aufklärer. Die SPD begnügt sich aber nicht damit, ihn im Innenausschuss zu vernehmen. Auch seine Chefin gehört für …
SPD verlangt in Bamf-Affäre Aufklärung von Merkel
Debatte um neue Regeln zur Organspende nimmt Fahrt auf
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Negativ-Rekord bei Organspenden mehren sich die Stimmen, die eine Neuregelung nach dem Vorbild europäischer Nachbarstaaten fordern.
Debatte um neue Regeln zur Organspende nimmt Fahrt auf
Russischer Botschafter: "Es gibt hoffnungsvolle Signale"
Seit Beginn der Ukraine-Krise 2014 stecken die deutsch-russischen Beziehungen in einer tiefen Krise. Trotz aller Differenzen sieht der russische Botschafter in Berlin …
Russischer Botschafter: "Es gibt hoffnungsvolle Signale"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.