+
TTIP ist Gesprächsthema bei dem Besuch von US-Präsident Obama in der kommenden Woche in Hannover. Foto: Nigel Treblin

TTIP-Gegner machen für geplante Groß-Demo mobil

Hannover (dpa) - Gegner des Freihandelsabkommens TTIP haben eine Woche vor der geplanten Großdemonstration in Hannover ihre Kritik mit einer Protestaktion untermauert. Die Demonstration soll am 23. April, einen Tag vor dem Besuch von US-Präsident Barack Obama zur Eröffnung der Hannover Messe, stattfinden.

"TTIP greift in alle Lebensbereiche ein und senkt Standards ab, die wir uns bitter, bitter erkämpft haben", warnte Helga Laue vom Agrarbündnis Niedersachsen in Hannover.

Bei den Verhandlungen über das Abkommen gebe es weder Öffentlichkeit noch Transparenz, kritisierte Laue. "Das ist völlig inakzeptabel." TTIP werde negative Folgen für die Arbeitsbedingungen, Umweltstandards und die Landwirtschaft bringen und die Konzerne und die Billig-Produktion stärken.

Die von einem Bündnis aus Initiativen und Vereinen organisierte Demonstration am 23. April steht unter dem Motto "Obama und Merkel kommen: TTIP & Ceta stoppen! Für einen gerechten Welthandel." Im Gegensatz zu TTIP ist das Ceta-Abkommen zwischen Europa und Kanada bereits ausgehandelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Jauchegrube!“: USA treten mit Theaterdonner aus UN-Menschenrechtsrat aus
Unter Donald Trump verabschieden sich die USA aus immer mehr internationalen Institutionen - als nächstes ist wohl der Menschenrechtsrat dran.
„Jauchegrube!“: USA treten mit Theaterdonner aus UN-Menschenrechtsrat aus
Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent
Bezogen auf ganz Deutschland hatte die CSU bei der vergangenen Bundestagswahl 6,2 Prozent der Stimmen geholt. Sollte die bayerische Regionalpartei bundesweit antreten, …
Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent
Asyl-Streit: CSU sauer wegen Macron-Treffen - kommt die nächste Eskalation?
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: CSU sauer wegen Macron-Treffen - kommt die nächste Eskalation?
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform
Im eigenen Land hat Kanzlerin Merkel wegen der Flüchtlingsfrage reichlich Ärger. Da kommt der Rückenwind von Frankreichs Präsident Macron wie gerufen. Der Franzose ist …
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.