1. Startseite
  2. Politik

Landtagswahl in NRW: Hochrechnungen sehen CDU klar vor SPD – FDP und AfD wohl drin

Erstellt:

Von: Marcus Giebel, Anna-Katharina Ahnefeld, Magdalena Fürthauer

Kommentare

In Nordrhein-Westfalen wird am heutigen Sonntag, den 15. Mai 2022, ein neuer Landtag gewählt. Erste Hochrechnungen und Prognosen werden am Abend immer wieder aktualisiert.

Update vom 15. Mai, 23.10 Uhr: Die neueste Hochrechnung der ARD bringt keine Änderung. Im ZDF legen SPD (26,7 Prozent), Grüne (18 Prozent) und FDP (5,8 Prozent) um jeweils 0,1 Prozentpunkte zu. Die FDP verliert 0,1 Prozent und kommt auf 5,5 Prozent, die übrigen Parteien rutschen auf 8,1 Prozent.

Hochrechnungen und Prognosen zur NRW-Landtagswahl 2022 aktuell

ARD/infratest dimapCDUSPDGrüneFDPAfDSonstige
22.55 Uhr35,8 %26,6 %18,1 %5,8 %5,5 %8,2 %
ZDF/Forschungsgruppe WahlenCDUSPDGrüneFDPAfDSonstige
22.56 Uhr35,9 %26,7 %18 %5,8 %5,5 %8,1 %

Update vom 15. Mai, 22.55 Uhr: Neben der CDU sind die Grünen die Gewinner der Wahl. Wir zeigen die Gründe für den Aufschwung auf.

Hochrechnungen und Prognose der Landtagswahl in NRW: Deutlicher Vorsprung für CDU

Update vom 15. Mai, 22.40 Uhr: Viel tut sich nicht mehr bei den neuen Hochrechnungen. Die ARD liefert nun 35,8 Prozent für die CDU, 26,6 Prozent für die SPD, 18,1 Prozent für die Grünen, 5,8 Prozent für die FDP und 5,5 Prozent für die AfD. Ähnliches Bild im ZDF: Hier hat die CDU 35,9 Prozent, die SPD 26,6 Prozent, die Grünen 17,9 Prozent, die FDP 5,7 Prozent und die AfD 5,6 Prozent.

Update vom 15. Mai, 21.55 Uhr: Mittlerweile gibt die ARD diese Zahlen her: CDU mit 35,9 Prozent, SPD mit 26,6 Prozent, Grüne mit 18,1 Prozent, FDP mit 5,7 Prozent und AfD mit 5,5 Prozent. Im ZDF liegt die CDU bei 35,8 Prozent, die SPD bei 26,6 Prozent, die Grünen bei 17,9 Prozent, die FDP bei 5,7 Prozent und die AfD bei 5,6 Prozent.

Update vom 15. Mai, 21.00 Uhr: In der ARD wird die CDU mit 35,8 Prozent ausgewiesen, die SPD mit 26,7 Prozent, die Grünen mit 18 Prozent und die FDP und die AfD jeweils mit 5,6 Prozent. Im ZDF steht die CDU bei 35,5 Prozent, die SPD bei 26,8 Prozent, die Grünen bei 18,1 Prozent, die AfD bei 5,8 Prozent und die FDP bei 5,6 Prozent.

Update vom 15. Mai, 20.45 Uhr: In der neuen ARD-Hochrechnung ändert sich nicht viel. Die CDU steigt um 0,1 Prozent auf 35,8 Prozent, derweil rutschen die Grünen auf 18.1 Prozent ab.

Update vom 15. Mai, 20.10 Uhr: Die neueste Hochrechnung zeigt bei der ARD 35,7 Prozent für die CDU, 26,7 Prozent für die SPD, 18,2 Prozent für die Grünen und jeweils 5,6 Prozent für FDP und AfD. Beim ZDF sieht es so aus: 35,5 Prozent für die CDU, 26,9 Prozent für die SPD, 18.2 Prozent für die Grünen, 5,7 Prozent für die AfD und 5,6 Prozent für die FDP.

Hendrik Wüst geht grinsend ins Studio
Stärkste Kraft in Nordrhein-Westfalen: CDU-Ministerpräsident Hendrik Wüst liefert bei seiner ersten Landtagswahl ab. © Boris Roessler/dpa

Hochrechnungen und Prognose der Landtagswahl in NRW: FDP und AfD schaffen es wohl ins Parlament

Update vom 15. Mai, 19.45 Uhr: Sollten FDP und/oder AfD am Ende doch am erneuten Einzug in den Landtag scheitern, hätte das erhebliche Folgen.

Update vom 15. Mai, 19.30 Uhr: Die neue ZDF-Hochrechnung sieht einen Abstand von 8,2 Prozent zwischen CDU und SPD. FDP und AfD liegen nun gleichauf bei 5,5 Prozent. Die Grünen sind mit 18,2 Prozent drittstärkste Kraft. Die ARD sieht sogar 8,7 Prozent zwischen den Volksparteien, hier kommen die Grünen auf 18,1 Prozent, die AfD auf 5,6 Prozent und die FDP auf 5,5 Prozent.

Update vom 15. Mai, 19.15 Uhr: Die FDP kann leicht aufatmen. die Liberalen stehen bei den neuesten Hochrechnungen ein paar Zehntelprozentpunkte über der Fünf-Prozent-Grenze.

Update vom 15. Mai, 18.45 Uhr: Die zweite ARD-Hochrechnung zeigt einen noch deutlicheren Vorsprung für die CDU vor der SPD. Derweil bleibt die FDP stabil bei fünf Prozent, muss aber weiter zittern. Beim ZDF dürfen sich die Liberalen etwas sicherer fühlen - dort ist auch der Abstand zwischen CDU und SPD knapper.

Update vom 15. Mai, 18.31 Uhr: Nach der ersten Hochrechnung endet sich wenig. Spannend bleibt es um die FDP, die weiter bei fünf Prozent steht.

Update vom 15. Mai, 18.15 Uhr: Im ARD-Interview deutet SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert die Möglichkeit einer rot-grünen Landesregierung an. Das bleibt in der CDU nicht ohne Reaktion.

Hochrechnungen und Prognose der Landtagswahl in NRW: CDU klarer Wahlsieger

Update vom 15. Mai, 18.02 Uhr: Laut der Prognose ist die CDU der klare Wahlsieger. Für eine Fortführung von Schwarz-Gelb würde es jedoch nicht genügen. Die FDP muss sogar um den Wiedereinzug in den Landtag bangen.

Update vom 15. Mai, 17.55 Uhr: Gleich hat das Warten ein Ende. Dann gibt es die Prognose

Update vom 15. Mai, 16.55 Uhr: Insgesamt wird die Wahlbeteiligung bis 16 Uhr mit 53,35 Prozent angegeben. Allerdings waren 2017 bis zu dieser Uhrzeit bereits rund 59 Prozent der Bürger an der Urne. Damals gaben letztlich 65,2 Prozent der Wahlbeteiligten ihre Stimmen ab.

Update vom 15. Mai, 16.35 Uhr: In Köln haben bis 16 Uhr 46,87 Prozent der zur Wahl aufgerufenen Bürger ihre Stimmen abgegeben. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren waren es zum gleichen Zeitpunkt 51,74 Prozent.

Update vom 15. Mai, 13.15 Uhr: Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben bis Sonntagmittag knapp 36 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Der Wert liege damit etwas höher als bei der vorherigen Wahl von 2017 zur selben Zeit, teilte die Landeswahlleitung in Düsseldorf mit. Damals waren es um 12 Uhr 34 Prozent. Die Werte beruhen demnach auf Stichproben, auch Briefwähler zählen mit.

Wahl-Showdown im „Swing State“ NRW: Wann kommt das Ergebnis?

Update vom 15. Mai, 12.45 Uhr: In der nordrhein-westfälischen Stadt Bielefeld waren laut dpa bis 10 Uhr am Sonntag bereits 30,6 Prozent der Wahlberechtigten bei der Landtagswahl in NRW wählen. In Essen lag die Wahlbeteiligung gegen 12 Uhr bei 25 Prozent, wie die Stadt auf ihrer Homepage mitteilte. Auch die Stadt Dortmund gab bereits erste Zahlen zur Wahlbeteiligung bekannt: Dort waren bislang, Stand 10.45 Uhr, knapp 10,8 Prozent der Wahlberechtigten wählen.

Hochrechnungen und Prognose der Landtagswahl in NRW: Ergebnis Montagmorgen bekannt

Update vom 15. Mai, 10.27 Uhr: Das vorläufige amtliche Ergebnis der NRW-Wahl 2022 wird voraussichtlich am frühen Montagmorgen bekannt gegeben. Die ersten Prognosen werden wohl aber mit Schließung der Wahllokale um 18 Uhr veröffentlicht. Sie basieren auf dortigen Wahlbefragungen.

Die Stadt Köln verzeichnet an diesem Wahlsonntagmorgen schon jetzt eine höhere Wahlbeteiligung als bei der vergangenen Wahl zum gleichen Zeitpunkt. Diese hatte NRW-weit 2017 insgesamt bei 65,2 Prozent gelegen.

Dass NRW längst nicht mehr das „Stammland“ der SPD ist, zeigt sich daran, dass sich CDU und SPD in den vergangenen Jahren an der Regierung abgewechselt haben. 2017 bildeten CDU und FDP eine Koalition, in der Legislaturperiode davor war ein rot-grünes Bündnis am Ruder. Für eine rot-grüne Mehrheit reichte es in einigen der aktuellsten NRW-Wahl-Umfragen nicht. Viele gehen von einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU-Ministerpräsident Hendrik Wüst und SPD-Herausforderer Thomas Kutschaty aus.

„Kleine Bundestagswahl“: Hochrechnungen und Prognosen zur NRW-Wahl 2022

Update vom 15. Mai, 9.10 Uhr: Die mit Spannung erwartete Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat begonnen. Seit 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Rund 13 Millionen Menschen sind im bevölkerungsreichsten Bundesland wahlberechtigt. Die erste Prognose zum Wahlausgang wird kurz nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr erwartet. Die NRW-Wahl gilt unter den Landtagswahlen in diesem Jahr als wichtigster Gradmesser für die Bundesparteien und die regierende Ampel-Koalition unter SPD-Kanzler Olaf Scholz. Wegen der hohen Zahl der Wahlberechtigten wird sie auch als „kleine Bundestagswahl“ bezeichnet.

Landtagswahl in NRW: Erste Hochrechnungen und Prognosen ab Sonntag

Erstmeldung vom 14. Mai, 20 Uhr:

Düsseldorf - Am Sonntag den 15. Mai ist es so weit, die Landtagswahl in NRW findet statt. Rund 13,2 Millionen Menschen dürfen dabei ihre Stimme abgeben, ob vorab per Briefwahl oder direkt vor Ort mit dem Stimmzettel an der Wahlurne. Die erste offizielle Hochrechnung zum Wahlausgang wird am Sonntag gegen 18.30 Uhr erwartet. Erste Prognosen basierend auf repräsentativen Umfragen zur NRW-Wahl könnten hingegen schon im Laufe des Tages eintreffen.

Hochrechnungen und Prognose zur Landtagswahl NRW: Umfrage sieht CDU vor SPD

Wie es in dem jahrelang von Armin Laschet regierten Bundesland ab Sonntag weitergeht, ist noch unklar. Umfragen deuten jedoch ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem CDU-Spitzenkandidaten Hendrik Wüst und seinem Opponenten Thomas Kutschaty (SPD) an. In einer Umfrage des Instituts Insa wird der CDU sogar ein leichter Vorsprung prognostiziert. Demnach soll sie am Sonntag auf 32 Prozent der Stimmen kommen, die SPD hingegen auf 28 Prozent. Ein solches Ergebnis wäre etwas besser für die CDU, als es vorherige Umfragen hatten glauben lassen.

ParteiCDUSPDFDPGrüneAfD
Umfrageergebnisse 202232 Prozent28 Prozent8 Prozent16 Prozent7 Prozent
Landtagswahl 201733 Prozent31,2 Prozent12,6 Prozent6,4 Prozent7,4 Prozent
Spitzenkandidat 2022Hendrik WüstThomas KutschatyJoachim StampMona NeubaurMartin Vincentz

Die Zustimmungswerte der anderen Parteien und Kandidaten in NRW bleiben in dieser Insa-Umfrage unverändert: Die Grünen dürften demnach mit 16 Prozent auf Platz drei landen, die FDP kommt auf acht Prozent, die AfD auf sieben. Die Linke würde mit drei Prozent an der Fünfprozenthürde scheitern.

Video: Was Sie zur Landtagswahl in NRW 2022 wissen müssen

Landtagswahl NRW: Hochrechnungen und Prognosen am Sonntag

Welche Partei somit den künftigen Ministerpräsidenten stellen wird, ist noch unklar. Die derzeitige schwarz-gelbe Regierungskoalition hätte jedoch laut der Umfrage keine Mehrheit mehr. Aufschluss darüber dürften die ersten Prognosen am Sonntag bieten. Bei einer Prognose handelt es sich übrigens um eine Nachwahlbefragung, die dann nach statistischen Merkmalen auf alle Wahlberechtigten umgemünzt wird. Eine Hochrechnung hingegen bezieht sich auf die ersten Ergebnisse aus einzelnen Wahlkreisen und kann daher erst nach Wahlschluss erstellt werden.

Das Ergebnis der Landtagswahl in NRW darf also mit Spannung erwartet werden. Wahlkampfschluss bildeten die letzten Kundgebungen der Spitzenkandidaten am Freitag, unter anderem in Köln, Bonn und Düsseldorf. Unterstützt wurden sie dabei von den bundesweiten Spitzen ihrer Parteien. (mef/afp/dpa)

Auch interessant

Kommentare