Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert

Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert
+
Bei dem Bombenanschlag auf das Hotel Marriott in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad im Jahr 2008 starben über 50 Menschen. Yasin gilt als Drahtzieher. Foto: Shabbir Hussein

Drahtzieher vieler Anschläge

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

Washington/Kabul (dpa) - US-Streitkräfte haben bei einem Angriff in Afghanistan einen Anführer des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet. Wie das Pentagon am Morgen mitteilte, sei Qan Yasin bereits am 19. März einem Luftangriff in der Provinz Paktika zum Opfer gefallen.

"Der Tod Yasins ist Beweis dafür, dass Terroristen, die den Islam diffamieren und bewusst unschuldige Menschen angreifen, sich nicht der Gerechtigkeit entziehen können", wurde Verteidigungsminister Jim Mattis in der Mitteilung zitiert.

Yasin galt als Drahtzieher zahlreicher Anschläge, darunter einen Bombenanschlag auf das Hotel Marriott in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad im Jahr 2008. Damals starben über 50 Menschen. Auch für einen Angriff auf einen Bus mit der Cricket-Mannschaft aus Sri Lanka in Lahore im Jahr 2009, bei dem acht Menschen ums Leben kamen, zeichnete Yasin verantwortlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sorgen vor der Wahl über "Wut und Hass" vor allem im Osten
Gut 61 Millionen Bürger haben am Sonntag die Wahl: Wer soll die Politik der kommenden Jahre bestimmen? Forscher und Politikexperten machen sich Sorgen über die …
Sorgen vor der Wahl über "Wut und Hass" vor allem im Osten
Wahlkampf-Endspurt: Merkels Vorsprung schmilzt
Am letzten Tag vor der Wahl geht es um alles - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre CDU deshalb vor allem zum Werben um unentschlossene Bürger aufgerufen. Schulz holt …
Wahlkampf-Endspurt: Merkels Vorsprung schmilzt
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Menschen in Myanmar zweifeln an Gewalt gegen Rohingya
Niedergebrannte Dörfer, getötete Kinder - was die Rohingya-Flüchtlinge derzeit erleben, sorgt auf der ganzen Welt für Entsetzen. In deren Heimat Myanmar herrscht eine …
Menschen in Myanmar zweifeln an Gewalt gegen Rohingya

Kommentare