+
Aiman al-Sawahiri, hier bei einer Video-Botschaft aus dem Jahr 2012

Audio-Botschaft

Al-Kaida-Chef ruft zu Anschlägen auf US-Ziele auf

Washington - Al-Kaida-Chef Aiman al-Sawahiri hat in einer Audiobotschaft zum zwölften Jahrestag der Attacken auf das World Trade Center zu neuen Anschlägen auf US-Ziele aufgerufen.

 "Wir sollten die USA wirtschaftlich ausbluten, indem wir sie zu massiven Ausgaben in ihre Sicherheit provozieren", heißt es in der Ansprache, von der die US-Beobachtungsseite SITE am Donnerstag Ausschnitte übersetzte und veröffentlichte. Um die USA zu verunsichern, seien "nur ein paar Anschläge hier und da" notwendig. Für eine großen Angriff müsse die Zeit noch abgewartet werden.

Mit vereinzelten Anschlägen "müssen wir beobachten und in Warteposition liegen und die richtige Gelegenheit für einen großen Angriff abwarten, auch wenn uns das Jahre der Geduld abverlangt", sagte der Al-Kaida-Chef. Laut einer SITE-Zusammenfassung seiner Aussagen drängte er die islamistischen Kämpfer im syrischen Bürgerkrieg, sich im Kampf gegen die Regierung von Baschar al-Assad nicht mit Nicht-Islamisten zu verbünden.

AFP

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare